Kleines Jubiläum: Band V meiner Anelia-Bücher, biografische Fotobücher, die ich als Jahresbände für meine Tochter Anelia ediere, ist jetzt fertig und in kleiner Auflage von 2 Exemplaren “für die Ewigkeit” ediert. Band I der Jahresbände für Anelia, die 2008 geboren worden ist, finden Sie hier, Band II hier, Band III hier und Band IV hier. Oder alle zusammen hier.

Neben der familiären Bilddokumentation für kommende Generationen ist für mich die Beobachtung reizvoll, wie bewusst und gern Anelia jetzt schon ihre Lebensbücher anschaut. Ich bin überzeugt davon, dass Eltern biografische Fotobücher für ihre Kinder machen sollten, um deren Selbstbewusstsein und die Erinnerung an Lebensmomente zu stärken. Selbstbewusstsein kommt auch aus der medialen Spiegelung des eigenen Lebens, und dafür ist diese Technologie hilfreich – eine moderne Fortsetzung der Fotoalben-Tradition. Ich empfehle, zu den Fotos auch erläuternde Texte zu schreiben, denn “man sieht nur, was man weiß” (Goethe).

Nebenbei: Als wir den 4. Band kürzlich der Familie meiner Frau in Uganda schenken, wo wir 2011 zuletzt waren (siehe dazu hier und hier), war der Erfolg beeindruckend, weil die Menschen in Afrika medial noch nicht übersättigt sind. Alle in der großen Familie studierten geradezu die Fotos – nicht nur jene unseres Uganda-Besuchs.

Wie Sie sicher wissen, bekommen Sie die Software für die Fotobücher kostenlos im Web. Ich habe mehrere ausprobiert, um die beste Lösung für mich zu finden, und arbeite mit MyPhotobook.de.

(Klicken Sie auf die Abbildungen, um sie zu vergrößern)