>Aus meinem Arbeitstagebuch

Aus meinem Arbeitstagebuch

Ich schreibe die Autobiographie von Franz Trojan (Ex Spider Murphy Gang)

21.07.2010|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Spider Murphy Gang Bandbiografie|Tags: |

Als ich am 1. Juli 2010 die Schlagzeile in der TZ las, interessierte mich das Thema sofort, so dass ich daheim den Artikel über den sozialen Abstieg des ehemaligen Spider-Murphy-Drummers Franz Trojan online las.  

Plagiat: “ActiVantis Biographiezentrum”?

28.06.2010|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Aus meinem Leben, Biographiezentrum|Tags: |

Wie heißt es so schön: “Das Biographiezentrum Schweiz ist tot”, es lebe das “ActiVantis Biographiezentrum”? Als ich heute routinemässig bei www.swissreg.ch  nachschaute, was Rita-Norma Schulthess in Sachen “Biographiezentrum Schweiz” neues ausgeheckt hat und ob ihre “hängiges Gesuch” zur Markenanmeldung “Biographiezentrum Schweiz” inzwischen abgelehnt worden ist, konnte ich einerseits durchatmen: Ja, die Eidgenossen, die derzeit ohnehin den Mißbrauch der Marke “Schweiz” verstärkt ins Visier nehmen, wie man an aktuellen Debatten verfolgen kann, haben das Markengesuch von Rita Schulthess offenbar gelöscht – zumindest ist es derzeit nicht mehr recherchierbar. Doch dafür sehen wir jetzt staunend seit dem 11. Juni 2010 ein neues – wiederum “hängiges Gesuch”: “ActiVantis Biographiezentrum”. Weiterlesen

“Biographiezentrum Schweiz” Fortsetzung

16.06.2010|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Aus meinem Leben, Biographiezentrum|Tags: , |

Erste Informationen, Screenshots und Kommentierungen zum Thema “Biographiezentrum Schweiz” finden Sie hier:  https://www.meine-biographie.com/?p=3897

Neue Biographiekurse

26.05.2010|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Biographisches Schreiben|Tags: |

In eigener Sache sei der Hinweis auf meine neuen Biographiekurse gestattet, die gestern und heute freigeschaltet worden sind. Die Nachfrage nach modifizierten Kursangeboten zum großen Biographiekurs mit seinen 101 Biographiebriefen war  anregend. Vielen Dank für Ihre Unterstützung meiner Arbeit!

Neuer Erzähl- und Schreibkurs: Mein Lebensbuch

25.05.2010|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Autobiographisches Schreiben, Eigene Biographie schreiben, Verlag des Biographiezentrums, Workshops|Tags: |

Immer mehr ältere Menschen möchten in Schreibgruppen, aber auch in der Einzelarbeit (Besuchsdienste) ihre Lebensgeschichte erzählen und aufschreiben, bedürfen jedoch der Hilfe. Deshalb habe ich für die Haupt- und vor allem ehrenamtlichen Mitarbeitern in Altenheimen, Seniorenbüros und anderen karitativen Einrichtungen die Grundlagen des biographischen Schreibens in drei 48-seitigen Arbeitsheften niedergelegt, die sofort einsetzbar sind und die Einzel- sowie die Gruppenarbeit didaktisch strukturieren – von der ersten Seite an drei nützliche Mitmachhefte für die biographische Arbeit! Weiterlesen

“Biographiezentrum Schweiz”?

14.05.2010|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Biographiezentrum|Tags: |

Nicht schlecht staunte ich am 19. April, als ich die Domain www.biographiezentrum.ch konnektiert fand und ein Angebot des “Biographiezentrums Schweiz” las, das unserem Angebot im Biographiezentrum bis in die Wortwahl hinein zum Verwechseln ähnlich ist.

Seitdem Stefan Schwidder und ich 2004 das Biographiezentrum als Vereinigung deutschsprachiger Biographen gegründet haben, mussten wir uns immer wieder gegen Plagiate erwehren. Manche Leute meinen wohl, mangels eigener Ideen und Kompetenzen andere, erfolgreiche Unternehmen plagiieren zu müssen.  Weiterlesen

Neue Firmenchronik: Vom Hufschmied zum Maschinenbau

19.03.2010|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Firmenchroniken|Tags: |

Ich glaube, jeder Biograph und Ghostwriter bekommt die Kunden, die zu ihm passen. Bei mir sind das in letzter Zeit wohl mittelständische Handwerksbetriebe, die als Hufschmied begonnen und sich dann weiterentwickelt haben. Zumindest legen das zwei der Firmenchroniken nahe, die ich in letzter Zeit geschrieben und produziert habe.

Feedback Kompaktworkshop: Mit dem Schreiben von Biographien professionell Geld verdienen

04.01.2010|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Teilnehmerstimmen zu den Biografiekursen|

Eben erhielt ich den Feedbackbogen von Sabine K. zu unserem Autorenseminar „Mit dem Schreiben von Biographien professionell Geld verdienen“. Stefan Schwidder und ich sind stolz darauf, mit der Akademie des Biographiezentrums den richtigen Weg zu gehen. Wir arbeiten ständig daran, noch besser zu werden. Das gilt übrigens auch für meinen biographischen Schreibkurs. Weitere Teilnehmerstimmen finden Sie hier.

Was hat dir an diesem Workshop besonders gut gefallen – was war/en deiner Meinung nach die (inhaltlichen und strukturellen) Stärke/n des Kurses? Haben sich deine Erwartungen/ Wünsche/Vorstellungen erfüllt? Weiterlesen

Neu: Der Biographien-Buchladen

21.11.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch|Tags: |

Jetzt ist er online: Meine Biographien-Buchladen – powered by Amazon – mit nahezu allen lieferbaren Biographien im deutschsprachigen Raum. Schauen Sie mal rein!

Das Autogramm – erster Schritt zur Unsterblichkeit?

28.10.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch|Tags: , |

Nette E-Mail heute morgen:

Das Ich und sein Wert

20.07.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Biographische Philosophien|Tags: , |

Vor kurzem dachte ich näher über die Frage nach, welchen Wert unser Ich hat. Gestern rief mich ein Millionär an. Okay, einige meiner Kunden sind wohlhabend – das gehört zum Geschäft, schließlich sind die biographischen Portraits, die ich schreibe, nicht billig, sondern preiswert.

Entrümpeln alter Werte

07.05.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch|Tags: , |

Den 1. Mai habe ich dazu genutzt, gründlich auszumisten und den Aushub – einen Van voll – zum Wertstoffhof zu fahren.

TextArt Magazin: (Biografisches) Schreiben im Knast

22.03.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Neu auf dem Buchmarkt 2009 (1)|Tags: , , , |

Das neue TextArt Magazin lege ich jedem gern auf den Büchertisch, der sich für kreatives Schreiben interessiert und schreibend selbst wachsen möchte. Die neue Ausgabe bietet wieder lesenswerte Artikel, z.B. diesen: “Schreiben im Knast – Erfahrungen aus der Jugendstrafanstalt Ebrach”, von Leonhard F. Seidl. Auch Hanne Mausfeld nahm daran als Co-Dozentin teil. Der Artikel erinnert mich an meine Zeit, als ich 2005 in der JVA Landsberg/Lech einen Biographieschreibkurs gab.

Lebenskunstkreis mit Dr. Dieter Mueller-Harju

06.03.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Biographische Philosophien|Tags: , , |

Lebenskunstkreise sollte es viel mehr geben! Schließlich liegt es an uns, wie wir unser Leben gestalten. Deshalb sind Lebenskunstkreise eine wertvolle Hilfe, das eigene Lebensschiff ins Bewusstsein zu führen und auf Kurs zu bringen. Ich gehe gern zum Lebenskunstkreis meines Kollegen Dieter Mueller-Harju in Feldafing am Starnberger See, in dem sich monatlich etwa 20-30 Menschen treffen, um über zentrale Lebensthemen zu sprechen, die von dem Autor und Lebensberater Mueller-Harju in klugen Vorträgen vorgestellt und moderiert werden. Weiterlesen

Autobiographie schreiben, um nicht vergessen zu werden

22.02.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Menschen und Biographien|Tags: , , , , , , , , , , , , , |

Am Sonntag, den 22. Februar 2009, las ich anlässlich einer Jubiläumsveranstaltung in Bad Bergzabern (bei Karlsruhe) aus den Memoiren meines Großvaters Justus Geiß (1882-1965), ein Mann, den Sie vermutlich nicht kennen. Doch in dem schönen Kurort hat er Bedeutung. Er ließ vor 80 Jahren – zunächst unter dem Gelächter der Stadtverwaltung – auf eigenes Risiko die Petronella-Heilquelle erbohren. Ein Weg von seinem Wohnhaus in den Kurpark ist später nach ihm benannt worden. 1957 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. Weiterlesen

Warum Lebenserinnerungen veröffentlichen?

20.02.2009|Kategorien: A-Z: Top of the Blog, Aus meinem Arbeitstagebuch, Deutscher Biographiepreis|Tags: , , |

Diese Frage stellen sich viele. Zuletzt las ich sie gestern abend in den Memoiren des Soziologen Peter L. Berger: Im Morgenlicht der Erinnerung – Eine Kindheit in turbulenter Zeit.Das Buch ist in engerer Wahl für den deutschen Biographiepreis 2009 nominiert, und ich gehöre zur Jury.

Wikipedia und die lexikalische Unsterblichkeit

10.02.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Autobiographisches Schreiben, Biographie schreiben lassen, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: , , , , , , , , , , , , , |

Vor kurzem warf mir ein Kollege aus der Szene der “professionellen Berufsbiografen” vor, den Lexikon-Artikel über mich in Wikipedia selbst reingestellt zu haben. Das stimmt. Jeder kann sich dort lexikalisch verewigen… sofern er mit seinem Werk eine öffentliche Relevanz nachweist! Das ist bei mir der Fall.

Gefängnisbiographie als Roman

09.02.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Biographie schreiben, Therapeutische Biographiearbeit|Tags: , , , , , , , , , , , |

Mein Blog ist jetzt 14 Tage online, und schon kam gestern die erste Arbeitsanfrage: Eine Knastbiographie sollte im Auftrag eines Verlags publikationsreif gemacht, also nicht nur korrigiert, sondern auch gekürzt und umgeschrieben – in Spannung gebracht werden. Die Mängel des Manuskripts fielen sofort ins Auge. Sie sind typisch für Anfängerfehler, deshalb schreibe ich Ihnen kurz etwas darüber. Wesentlich mehr über die Kunst des guten Schreibens lernen Sie selbstverständlich in meinem Kurs. Für den Buchmarkt zu schreiben können Sie lernen – wie jedes andere Handwerk allerdings nicht von heute auf morgen. Weiterlesen

Auftragsbiografien – ein Fass ohne Boden?

04.02.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Autobiographisches Schreiben, Biographie schreiben lassen|Tags: , , , , , , , , |

Immer wieder – zuletzt gestern nachmittag – werde ich von Kunden und Journalisten danach gefragt, wer der Biografie-Anbieter sei, der mit rund 10-seitigen Verträgen seine Kunden bindet und damit vor dem Landgericht aktenkundig wurde.

Biografischer Roman über das PTBS

03.02.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Menschen und Biographien, Therapeutische Biographiearbeit|Tags: , , , , , , , , , , , , , |

Was ist ein posttraumatisches Belastungssyndrom (PTBS)? Das wusste ich auch nicht, bevor ich von der tschechischen Autorin Eva Lexa-Lexova als Lektor für dieses 1160-seitige Buch (ja: 1160 Seiten!) engagiert worden bin, das jetzt zunächst als E-Book bei Ciando.de veröffentlicht worden ist.

Automobil für eine Autobiografie

02.02.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Biographie schreiben lassen, Firmenchroniken|Tags: , , , , , , , , , , , , |

“Unser Angebot ist diskret” – so werben wir auf www.xlibri.de. “Wir schreiben Ihre Autobiografie als Ghostwriter anonym, stehen Ihnen aber auch als Co-Autor zur Seite, wenn Sie nicht über die Zeit oder das Knowhow verfügen, Texte spannend und substantiell zu verfassen. Wir sind keine Schattengestalten, die sich mit ihrem Angebot (zumeist dem Verfassen wissenschaftlicher Schriften, Doktorarbeiten etc.) am Rande oder gar in der Illegalität befinden.

Referenzen von uns finden Sie daher dort, wo sie ausdrücklich erwünscht worden sind, weil professionelle Hilfe beim Schreiben von Büchern keine Schande, sondern ein Gütesiegel ist.” Weiterlesen

Block-Training und Biographiearbeit

30.01.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Verlag des Biographiezentrums|Tags: , , , , , , , , , , , , |

Eben rief Elke Kauffmann an, Trainerin und Frau von Walter Kauffmann, dem Mann, der 1981 das BLOCK-TRAINING gründete. Wie immer ein belebendes Gespräch, das mich sehr erfreut hat, denn 2003 nahm ich am Block-Training teil, das mir ausserordentlich gut getan hat. Vier Jahre später betreute ich Walters Buch “Der Schritt in die Freiheit als Verleger, wodurch auch eine schöne Freundschaft entstand. Von allen Kursen, Workshops und Weiterbildungen, die ich in meinem fünfzigjährigen Leben gemacht habe, war “der Block” mit Abstand das Beste! Das Training zur Auflösung eigener Blockaden dauert 5 Tage, die Choreographie ist konzentriert und streng, doch das Resultat begeistert mich noch heute! Unsere eigenen Kursangebote zum biographischen Schreiben messe ich oft am Block-Training und wäre froh, dessen Qualität zu erreichen. Weiterlesen