>Neu auf dem Buchmarkt 2010

Neu auf dem Buchmarkt 2010

Neuerscheinung: Das Reminiszenz-Buch

03.06.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: , |

Gut, dass der Schweizer Verlag Hans Huber diesen nützlichen Praxisleitfaden zur Biografie- und Erinnerungsarbeit mit alten Menschen ediert hat. Die vielen, anschaulich illustrierten Beispiele stammen aus dem anglophilen Raum, lassen sich aber problemlos auf den deutschen Sprachraum übertragen.

Neuerscheinung: Nina Hagens Bekenntnisse

03.06.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Von der schrillen Rockröhre zur Heiligen? Das könnte man fast meinen, schon bei der Ähnlichkeit des Titels zu den Bekenntnissen des Augustinus, der sich vom Lebemann zum Heiligen wandelte. Um es gleich zu sagen: Nina Hagens Autobiographie hat mich vollkommen überrascht, denn sie ist ausgezeichnet geschrieben: flüssig, facettenreich, faszinierend, immer wieder überraschend in den Assoziationen, witzig und klug. Wenn einen die oft überdreht wirkenden Auftritte Nina Hagens bisweilen nerven, der bekommt in ihrem schön produzierten Buch die gleichen Qualitäten – Nini pur -, kann aber das Rezeptionstempo selbst bestimmen. Auf diese Weise wird das quirlige Irrlicht auch für langsamere Gemüter erträglich. Unbedingt lesenswert, ihr Buch! Ich werde es für den deutschen Biographiepreis 2011 vorschlagen. Weiterlesen

Neuerscheinung: Autobiographie von Wilhelm Uhde

02.06.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

„Da, zwischen den engen Mauern, tönte plötzlich ein Schuß. Picasso hatte ihn abgefeuert, aus Freude, einen Liebhaber seiner Kunst gefunden zu haben.“ Der das schrieb und den Jahrhundertkünstler entdeckte, war der Kunsthistoriker und Kunsthändler Wilhelm Uhde (1874-1947).

Leider sind es auch heute noch zweierlei Künste: einerseits Kunst erkennend zu schaffen und andererseits damit Geld zu verdienen. Wilhelm Uhde beherrschte beide, seine Memoiren lesen sich immer noch erhellend und frisch. Weiterlesen

Sonderedition: Autobiographie von Bushido

01.06.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Eine Bildungsbiographie wird wohl kaum jemand von Rapper Bushido erwarten. Doch dank des Co-Autors Lars Amend ist ein spannendes Buch aus Bushidos Lebensgeschichten geworden – bisweilen extreme Episoden, von denen er erzählt, doch gerade darin aussergewöhnlich. Respekt, was er aus seinem Leben schon in jungen Jahren gemacht hat. Bushido ist eben ein Kämpfer, ein moderner Held. Und edel gestaltet ist diese Sonderausgabe zum Film über Bushido (2010, EA 2008) obendrein. 

Neuerscheinung: Mit Schulden und Konkursen leben

01.06.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Der Autor bezeichnet seinen Lebensweg als Meuchelmord auf Raten, begangen von einer Kieler Bank. Die Banker nennt er die “Ausgeburt des Teufels”. Damit bekomme auch die Fratze “Geld” ein Gesicht, schreibt er. Eine Biografie, wie ich sie – so offen in Deutschland geschrieben – bisher noch nicht gelesen habe.

Neuerscheinung: Erinnerungen an einen Aufbruch

31.05.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Wie verfasst man seine Biographie? 2008 bot der Förderverein Bispinghof in Nordwalde – wo auch die jährlichen Biografietage mit Verleihung des Deutschen Biographiepreises stattfinden – an sechs Samstagen eine Schreibwerkstatt an, in der Interessenten das nötige Rüstzeug erlernen konnten. Franz Kowsky hatte allerdings schon vorher begonnen, einzelne Episoden seines Lebens aufzuschreiben. Doch erst die Erfahrungen mit der Schreibwerkstatt ermutigten ihn, diese ersten Ansätze zu einem Lebensbericht auszubauen. Dass dieser Bericht so umfangreich werden würde, damit hatte er allerdings nicht gerechnet: Weiterlesen

Neuerscheinung: Geheimnisvolles China

29.05.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010, Verlag des Biographiezentrums|Tags: |

Für mich ist es immer eine große Freude, wenn unsere Autoren und Kunden, deren Biographien wir als Ghostwriter geschrieben und als Buch ediert haben (oder auch nur ediert haben), auf dem Buchmarkt erfolgreich sind. Beispielsweise hat Jürgen Jungnickel von seiner Autobiographie Im Bambuskäfig – Meine Erlebnisse als Kind in China 1940-1949  innerhalb eines Jahres drei Auflagen verkauft. Jetzt liefern wir das Folgewerk aus: Geheimnisvolles China: Was wird aus uns, wenn das Schwellenland China die Schwelle überschreitet?  Weiterlesen

Neuauflage: Sandra Uschtrins Autorenhandbuch

28.05.2010|Kategorien: Aus meinem Leben, Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Heute ist ein schöner Tag! Eben brachte mir der Briefträger ein Belegexemplar des neuen Handbuchs für Autorinnen und Autoren von Sandra Uschtrin, das nun in 7., völlig überarbeiteter und erweiterter Auflage vorliegt. Hatte ich schon in der vorigen Auflage den Artikel über Books on Demand und das Geschäft mit Autoren geschrieben, durfte ich nun noch einen zweiten Artikel beisteuern: Privatbiographien schreiben.

Besonders freut mich, dass auch meine beiden Kolleginnen Claudia Cremer und Kerstin Murmann mit einem fundierten Artikel vertreten sind: Berufsbild Biograph/Biographin: das Leben anderer Menschen aufschreiben. Das macht mich sehr glücklich, schreiben sie doch auch positives über unsere Ausbildungskurse im Biographiezentrum, an denen sie teilgenommen haben. Erfolgreiche Absolventen sind die beste Referenz! Mein Freund und Partner in der Leitung des Biographiezentrums, Stefan Schwidder, ist ebenfalls mit einem Beitrag zu seiner langjährigen Seminartätigkeit dabei. Weiterlesen

3. Auflage 2010: Mein Leben als Dagobert

26.05.2010|Kategorien: Aus meinem Leben, Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Arno Funke, besser bekannt als Kaufhauserpresser Dagobert, lernte ich im Juni 2007 kennen. Da heiratete mein Freund, der Regisseur Rudolph Herzog, (Sohn des Regisseurs Werner Herzog) auf der Insel Patmos, und einer der rund 150 Gäste war Arno Funke: ein stiller, sehr sympathischer Mensch, der drei Jahre zuvor  in Rudolphs Trilogie THE HEIST (Channel 4) mitgespielt hatte: eine spannende Versammlung hochkarätiger Gangster, die unter Reality-TV-Bedingungen das bzw. die “perfekte(n) Verbrechen” in Szene setzten. Weiterlesen

Neuerscheinung: Autobiographie Klaus Kreuzeder

20.05.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Ich erinnere mich nicht genau, ob es Herbst oder Winter 1988 war, als ich Klaus Kreuzeder mit dem Gitarristen Henry Sincigno – sie hatten in diesem Jahr das Instrumental-Duo “Sax as sax can” gegründet – im „Schelch“, einer Hassfurter Kneipe (Ostunterfranken) mit ausgezeichneter Küche, vor etwa 40 Leuten spielen hörte. Den Schelch gibt es leider schon lange nicht mehr, doch die Erinnerung an den Abend ist geblieben.

Neuerscheinung: Wozu Leben?

18.05.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: , |

Es gibt Bücher zur Biographiearbeit, von denen wünschte ich, sie bedingungslos empfehlen zu können. Dieses Büchlein von Kerstin Oppermann gehört leider nicht dazu. Das liegt weniger daran, dass es im kleinen Format nur 104 Seiten Umfang hat. Irritierend empfinde ich, dass von 104 Seiten 16 Leerseiten sind, auf denen nur die Kopfzeile prangt (und einige Leerseiten mehr, die neue Buchabschnitte markieren) – so, als seien dem Verlag und der Autorin nichts eingefallen. Das Cover ist noch recht ansprechend gestaltet, doch die Buchgestaltung innen lässt zu wünschen übrig. Das ist die formale Seite. Weiterlesen

Lesetipp: Interview mit Christoph Poschenrieder

08.05.2010|Kategorien: Aus meinem Leben, Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: , , |

Ich habe es ja schon angedeutet: Mit seinem Schopenhauer-Roman – historisch, biographisch, fein gezeichnet in Dichtung und Wahrheit – ist Christoph Poschenrieder zu meinem Lieblingsautor geworden. Sein Debüt zu lesen oder eine seiner Lesungen zu besuchen, wie jüngst am 6. Mai 2010 in Weilheim/Oberbayern, vergnügen Geist, Phantasie und Sprachkunst. Besuchen Sie Christoph Poschenrieders Homepage: www.poschenrieder.de

Neuerscheinung: Otfried Preußler – Ich bin ein Geschichtenerzähler

15.04.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Eine schöne Begegnung mit dem großen Kinderbuchautor. Hier schreibt Preußler über Preußler: 38 autobiografische Texte und Essays aus den Jahren 1972 bis 2009 gewähren Einblicke in sein Leben und seine Werke, seine persönlichen Überzeugungen und seine Weltanschauung.

Wer kennt sie nicht, die Helden unserer Kindheit und unserer Kinder: „Die kleine Hexe“, „Der Räuber Hotzenplotz“ und „Krabat“ – Preußlers Bücher sind in den Kinderzimmern auf der ganzen Welt zu Hause. Nun erzählt der große Kinderbuchautor für seine erwachsenen Leser. Von seiner Kindheit in Böhmen, von seiner Großmutter Dora, von seinen literarischen Vorbildern, vom Glück, Krieg und Gefangenschaft überlebt zu haben, von seinem Werdegang als Schriftsteller, von der Entstehung seiner wichtigsten Werke, von der besonderen Verantwortung, für Kinder zu schreiben – und zum Schluss macht er sich Gedanken über das Älterwerden und das Alter. Weiterlesen

Neuerscheinung: Biographischer Roman über Computerpionier Konrad Zuse

14.04.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Was wären wir ohne Computer? Ältere Autoren erinnern sich noch lebhaft daran, ihre Manuskripte mit der mechanischen Schreibmaschine getippt und bei Änderungen einzelne Absätze ausgeschnitten und neu zusammengeklebt zu haben…. Schön, dass diese Zeiten vorbei sind – dank Konrad Zuse!

Zu Konrad Zuses 100. Geburtstag am 22. Juni 2010 wird es eine gebundene Jubiläumsausgabe des neuen biographischen Romans von Michael Kuyumcu über den Jubilar geben, aufgrund des großen Interesses zieht die Artislife Press Hamburg aber eine Taschenbuch-Ausgabe vor. Offizielles Erscheinen und erste Präsentation ist am 20. April auf dem Zuse-Symposium im Deutschen Technikmuseum Berlin. Weiterlesen

Neuerscheinung: Sir Vival blickt zurück

12.04.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: , |

Wenige Menschen haben mich in den letzten Jahren so beeindruckt wie Rüdiger Nehberg und sein Engagement gegen die Genitalverstümmelung afrikanischer Frauen. Informieren Sie sich auf www.target-human-rights.com.

Anläßlich seines 75. Geburtstags hat der Überlebenskünstler ein Resümee seines extremen Lebens verfasst, das von der ersten Seite an spannend und pointenreich geschrieben ist. Unbedingt lesenswert!

Neuerscheinung: Kairos – Navigator der menschlichen Zeit

10.04.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: , |

Wer Biografiearbeit betreibt, kennt viele Lebensrhythmen und -muster, sieht Knotenpunkte, weiß um manche Klage über ein „zu früh“ oder „zu spät“. Konfrontiert mit dieser realen Komplexität, stellt sich oft die Frage: Wie hängt das WAS  eines Lebenslaufs mit seinem WANN genau zusammen? Folgt jeder in der Tiefe vielleicht doch einer schöpferischen Bewegung, die für  seine Selbstverwirklichung und soziale Wirksamkeit gewisse optimale Zeiten und geistige Räume vorgibt? Versucht der Mensch sich unbewusst daran auszurichten? Beurteilen wir zuletzt unser Leben danach, wie sehr wir dieser imaginären Bewegung folgten? Weiterlesen

Neuerscheinung: Sommer des Lebens

07.04.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: , |

Hübsches literarisches Verwirrspiel über das Biographieren! In den Hauptrollen: der Schriftsteller J. M. Coetzee, ein junger ambitionierter Biograph und vier Frauen.

Neuerscheinung: Die außergewöhnliche Rettung des Israel Sumer Korman

26.03.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: , |

Wer sich für jüdische Lebensschicksale in der NS-Zeit interessiert, sollte diese Biographie lesen!

Neuerscheinung: Autobiografie des “Musical-Mann”

26.03.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Er brachte Cats, Starlight Express und Das Phantom der Oper nach Deutschland. Jetzt hat er mit dem Journalisten Marcus Mockler als Co-Autor zusammen seine Autobiografie geschrieben.

Neuerscheinung: Autobiographie von “Groucho und Marx”

26.03.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Diese beiden Autobiographien sind köstlich zu lesen! Was sagte schon Goethe selig? “Zwei Seelen wohnen – ach – in meiner Brust!” Kein Wunder, dass Groucho Marx für jede Seele eine eigene Biographie geschrieben hat.

Neuerscheinung: Film und Buch “Der Ghostwriter”

06.03.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Wenn ich in der Akademie des Biographiezentrums Professionalisierungskurse für angehende Biographen gebe, die als Ghostwriter von Lebensgeschichten gutes Geld verdienen möchten, dann antworten viele unserer Kursteilnehmer, wenn ich sie in der Vorstellungsrunde nach ihren Motiven – neben dem Geldverdienen – frage: Das Schreiben von Lebensgeschichten sei spannend und lehrreich, sagen sie. So stellen sich viele die Arbeit eines Ghostwriters vor: Man lernt interessante Menschen und Lebensgeschichten kennen und kommt in der Welt herum – zumindest in Deutschland, wenn man überregional arbeitet. Weiterlesen

Neuerscheinung: Paul McCartney – die Biografie

04.03.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: , |

Es gibt neue Bücher, die kann ich aus Zeitgründen leider nicht sofort nach Erscheinen lesen, will sie Ihnen aber als Empfehlung auch nicht vorenthalten. Dazu gehört dieser fulminante Schmöker von Peter Ames Carlin, eben erschienen im Hannibal Verlag.

Neuerscheinung: Gemeindeschwestern erzählen

03.03.2010|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: |

Lesenswerte Anthologie! Aus der Verlagsinformation: Die Gemeindeschwestern in der DDR versorgten Alte und Kranke, wechselten Verbände, setzten Spritzen und nahmen in ihren Stationsräumen einfache Untersuchungen vor. Geregelte Arbeitszeiten kannten sie nicht, genauso wenig wie unlösbare Probleme:

Neuerscheinung: Die Welt ist im Kopf

02.03.2010|Kategorien: Aus meinem Leben, Neu auf dem Buchmarkt 2010|Tags: , |

Eben bekam ich einen Schreck. Ich schaute im Archivregal nach, wann ich für Mediakonzept Karmann in München das Drehbuch zum Dokumentarfilm „Wissen ohne Ende – Brockhaus und Meyer – Vom Lexikon zu Multimedia“ geschrieben hatte: 1998 (Deutsche Welle TV). Also vor rund zwölf Jahren – so lange ist es her, dass ich Christoph Poschenrieder kennengelernt habe. 

Christoph hatte als Drehbuchautor bei Fritz Karmann bereits einige Dokumentarfilme geschrieben, die mir Vorbild waren (darunter „Das Jahrhundert der Technik“, BR 1998). Als Neuling hatte ich damals keine Ahnung vom Film-Business und vom Drehbuchschreiben, und Christoph half mir mit guten Tipps, das Drehbuch in gute Form zu bringen. Es blieb mein einziges – die Filmwelt war nicht meine Welt, wie sich schnell im Laufe der Zusammenarbeit mit der Filmproduktion zeigte. Ich glaubte an den Autor und dessen maßgeblicher Instanz für die Produktion, wurde jedoch rasch belehrt, dass er in diesem Gewerbe zumeist kaum mehr als ein Wasserträger ist. Dazu hatte ich keine Lust. Weiterlesen