Für alle, die eine Woche im Sommer 2011 biographisch erzählen und schreiben lernen möchten, ohne dabei Urlaubsfreuden zu vermissen, sei die Sommerakademie vom 19.-24. Juli 2011  im Begegnungshaus Deinsdorf (bei Nürnberg) mit Norbert Kober empfohlen, an der ich als Dozent auch einen Tag lang teilnehmen werde.  

Norbert Kobers grundlegendes Buch “Die Könnerschaft mündlicher Erzählkunst” habe ich ja vor kurzem bereits vorgestellt. Auch die Workshops mit dem Erzählkünstler – das kann ich als mehrfacher Teilnehmer sagen – sind allen ans Herz gelegt, die lernen möchten, besser zu erzählen und damit besser mit sich und anderen Menschen zu kommunizieren.

Aus der Seminarausschreibung: “Eine Reise ins Unbekannte, das wir selbst sind!” Das biographische Erzählen ist die “Königsdisziplin” der mündlichen Erzählkunst. Im biographischen Erzählen fließt “Mundwerk” und “Seelenkraft” ineinander. Das Auffinden und Aufbereiten von Stoffen aus dem eigenen Leben, oder dem Leben von nahen Angehörigen ist spannend, lehrreich und stellt uns mitunter vor persönliche Herausforderungen. Das Erzählen (oder Schreiben) derselben ist wärmend, Verständnis bildend und nicht selten auch heilsam. Biographisches Schreiben und Erzählen gleicht dem Blick in den Rückspiegel unseres Lebens, der uns ermöglicht, im Nachhinein “Sinn” in den Windungen und “Kurven” unserer Lebens für unser persönliches Wachstum zu erkennen.

In dieser Urlaubsseminarwoche werden wir uns die Zeit nehmen, uns mit uns und unserer persönlichen Geschichte zu beschäftigen – freudvoll und entspannt. Gefunden Geschichten können, je nach Wunsch, aufgeschrieben, erzählt, für die Bühne oder für kleinen Kreis aufbereitet werden. Ganz nach individuellem Belieben. Als Gastreferenten konnten wir Dr. Andreas Mäckler gewinnen – er ist Gründer und Vorstand des Biographiezentrums, der Vereinigung deutschsprachiger Biographinnen und Biographen, und somit einer der “Ersten” Ansprechpartner zum biographischen Schreiben.

Die Inhalte der Woche im Einzelnen:

•Was ist biographisches Erzählen und Schreiben? Was macht es so besonders, um als “Königsdisziplin” zu gelten?
•Wie finde ich Plots (Geschichtenkerne) in meinem Leben?
•Wie schreibe ich eine Autobiographie oder wie entwerfe ich eine Familienchronik? Wie gehe ich “Handwerklich” vor?
•Für welchen Zuhörerkreis sind welche Geschichten geeignet? Kann ich eigene Geschichten einem anderen “Helden” literarisch auf den “Leib schneidern?”
•und vieles mehr…

Zudem werden wir viel Zeit für geselliges Beisammensein haben – mit Musik und gemeinsamen Singen. Es ist aber auch genug Rückzugsraum da, um auch ganz bei sich bleiben zu können. Kleine Wanderungen und Spaziergänge lockern die Seminartage auf.

Anmeldung: Marlis Kramer, Tel. 089/484185
Weitere Infos unter: http://goldmund-erzaehlakademie.eu/23.html