Hier finden Sie nützliche Anregungen und Materialien zur Biografiearbeit:

Aus den Verlagsinformationen:

Die Talk-Box von Hans Georg Ruhe, “Lebensgeschichten”, hilft, dem eigenen Leben auf die Spur zu kommen und miteinander ins Gespräch zu finden. Das kann sowohl innerhalb der Familie und unter Freunden als auch in der begleiteten Biografiearbeit geschehen. Die Spielregeln sind derart gestaltet, dass jeder so viel erzählen kann, wie er gern weitergeben möchte. Dadurch erfährt man von den Gesprächspartnern und Mitspielern, aber auch von sich selbst erstaunliche Dinge!
Kategorien:
– Meine Vorfahren
– Meine Menschen
– Mein Zuhause
– Leben und arbeiten
– In guter Gesellschaft?
– Mehr, als du denkst
– Joker: Ich kann auch anders!

Biografiearbeit – eine Entdeckungsreise

Erinnern Sie sich noch an Ihre erste Puppe, an den ersten Kuss, an Prüfungen oder den Mauerfall? An glückliche Momente, Abschiede und Weichenstellungen in Ihrem Leben? Welche Spuren haben solche Ereignisse hinterlassen? Was bedeutet z. B. das Aufwachsen in der Nachkriegszeit für meinen Umgang mit Geld?
Unser Leben besser zu verstehen, – und zu verändern, dazu bietet dieses Buch konkrete Anregungen und Hilfen. Wir lernen, unsere Lebensgeschichte anzunehmen und setzen Kräfte zur Weiterentwicklung frei. Das Buch eignet sich für Kurse in der Erwachsenenbildung, Selbsterfahrungsgruppen, für Paare, Gesprächskreise, Erzählrunden älterer Menschen, Frauen-, Männer- oder Elterngruppen. Biografiearbeit ist auch in der Kinder- und Jugendhilfe, Schule und in der Therapie möglich. Auch einzelne können mit dem Buch arbeiten. Hilfreich dabei sind
– eine verständliche neue Einführung in Theorie und Praxis der Biografiearbeit,
– über 200 Übungen, Spiele und Methoden zum Entdecken und Verstehen der eigenen biografischen Erfahrungen,
– eine konkrete Anleitung für jede Übung mit Ziel, Durchführung, Auswertung, Zeitbedarf und benötigten Materialien,
– eine Übersichtstabelle aller Übungen mit Hinweisen zur schnellen Orientierung,
– ein breites Themenspektrum, z. B. unsere Herkunft, Familie, Kindsein, Schule, Ausbildung und Beruf, zeitgeschichtliche Hintergründe, die Entstehung unseres Selbstbildes, Körper, Mann- und Frausein, persönliche Zukunftsvorstellungen einschließlich Altwerden, Sexualität, unsere gesamte Lebensgeschichte im Überblick u.a.m.

Bildkarten zur Biografiearbeit

Oft hilft ein Symbol, um sich über die eigenen Wünsche und Bedürfnisse klar zu werden, oder ein Bild, um versunkene Erinnerungen zu bergen. Diese Karten sind ansprechende Impulsgeber für das Revue-passieren-Lassen und das Planen des eigenen Lebens: für alle, die allein oder mit Gruppen Biografiearbeit betreiben, z. B. beim Selbstcoaching, Coaching, bei Standortbestimmungen von Teams, in der Erwachsenenbildung, in der Seniorenarbeit oder bei der Betreuung von Demenzkranken. In gleicher Ausstattung jetzt erhältlich: Die 30er Jahre. Fotokarten zur Biografiearbeit. Und: Die 40er Jahre. Fotokarten zur Biografiearbeit.

 

Biografiearbeit mit älteren Menschen

Alte Menschen verlieren mit den Jahren häufig den realen Bezug zu ihrer Vergangenheit. Ein verborgenes Kuriositäten-Sortiment im Nachttisch ist nicht selten die letzte stumme Verbindung zu Freunden, Verwandten und vertrauter Umgebung.
Das Buch widmet sich der Bedeutung des Erinnerns als Identitätssicherung und Erfahrung von Wirklichkeit. In einem bewusst auf die Praxis der Altenpflege zugeschnittenen Handlungskonzept werden die vielfältigen Formen der Kommunikation über den Lebenslauf alter Menschen erläutert. Die Spannbreite der Vorschläge zur Gestaltung einer kreativen Gruppenarbeit ist breit gefächert. Darüber hinaus werden methodische Grundlagen und inhaltliche Anregungen vermittelt.

Biografiearbeit in der Kranken- und Altenpflege

Biografiearbeit als ein Instrument in der Kranken- und Altenpflege schärft den Blick für die Bedürfnisse von Patienten. Auf diese Art und Weise werden die Ressourcen von Patienten für deren Gesundung genutzt, alte Menschen werden aktiviert und damit ihre Lebensqualität verbessert. In dem Band erläutert die Autorin verschiedene Methoden der Biografiearbeit und bietet Schritt-für-Schritt-Anleitungen für deren Umsetzung. In der 2, überarbeiteten Auflage geht sie ausführlicher auf spezielle Patientengruppen wie u. a. demenzkranke Menschen ein.