Was bleibt, wenn wir gestorben sind? Auf eine besondere Initiative zur biografischen Fotografie hat mich kürzlich Olga Slach aufmerksam gemacht, Gründerin von “memories for families”.

Aus der Eigendarstellung: Wir sind eine Initiative von ehrenamtlichen Profi-Fotografen, die Familien mit krebskranken Eltern kostenlos fotografisch begleiten. Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, für die betroffenen Familien einzigartige Momente einzufangen, um diese zu wundervollen gemeinsamen Erinnerungen werden zu lassen, die Jahre überdauern.

Gerade für kleine Kinder ist es besonders wichtig solche Bilder zu haben, weil ihnen später oft die Erinnerungen fehlen. So kann man gemeinsam auf die schwere Zeit zurückblicken, wie stark man doch war und den Kampf gewonnen hat. Wir können unsere Lieben leider nicht für immer bei uns behalten. Und manchmal nimmt sie uns die Krankheit viel zu früh. Dann gewinnen diese Erinnerungsbilder noch mehr an Bedeutung und helfen dabei etwas Trost zu finden.

https://www.memoriesforfamilies.com/