Eben kam über Facebook der neue Memoro-Newsletter von Nikolai Schulz rein, den ich gerne weitergebe!

Liebe Freunde des Memoro Projektes,

die erste Audio-CD mit einem Beitrag von Memoro ist nun vorbestellbar und erscheint Ende Juni: „Stimmen Bayerns – Die Liebe.“ Ein kleiner Prozentsatz der Verkäufe fließt unserem Projekt zu und durch eine Bestellung z.B. hier bei Amazon http://amzn.to/lON5H8 können Sie uns unterstützen! Andreas Koll, aktiv in der Arbeit um Karl Valentin, kam auf uns zu und bat uns in Zusammenarbeit mit dem Trikont Verlag und Achim Bergmann um die Teilnahme durch den Beitrag von Ali Mitgutsch: Der erste Kuss, den Sie auf unserer Website in Bild & Ton finden können.

Hier die Produktbeschreibung bei dem genannten Versender: „Bajuwarischer Sprachsound – Das Münchner Label Trikont geht auf Stimmenfang. Der Klang der Sprache kann Vertrautheit, Beständigkeit und Stabilität vermitteln. Während die Stimmen von Freunden und der Familie einen inneren Radius des Privaten ziehen, markieren öffentliche Stimmen aus Theater, Radio, Fernsehen oder Tonträger den heimatlichen, regionalen Kreis der eigenen Herkunft. Das Münchner Label Trikont hat für die CD-Serie “Die Stimmen Bayerns” den Sprachsound seiner Heimat gesammelt. Zu hören ist eine einzigartige Enzyklopädie der bayerischen Seele: Gedichte, Kurzgeschichten, Essays, Musik, Songs und Sketche, Radiofeatures, Soundcollagen, Filmtonspuren und O-Töne. Generationen sind mit diesen Stimmen groß geworden – sie beinhalten Klischees und Abgrund, Verschrobenheit und Sentimentalität. Sie verkörpern gleichsam eine bayerische Übereinkunft, sorgen für das Gefühl des Einheimischseins. Die “Stimmen Bayerns” können deshalb auch ohne Dialekt sprechen und trotzdem mit dem Lebensgefühl einer Gegend verbunden sein.“

Obwohl ich bereits fast drei Jahrzehnte in Bayern lebe, entdeckte ich gestern wunderbare, mir noch unbekannte, auch musikalische, Perlen auf diesem Datenträger, wie z.B. LaBrassBanda, Willy Michel und Williams Wetsox. Und das zweite Produkt der Serie „Stimmen Bayerns – Der Tod“ liegt schon auf meinem CD-Player bereit und wartet auf mich. Viele der Erzähler dieser CD könnten auch sicher wunderbare Erinnerungen zu unserem Zeitzeugenarchiv beitragen, wie z.B. Veronika Fitz, Franz Xaver Kroetz und Cleo Kretschmer. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns solche Erzähler vermitteln könnten, bzw. selbst filmen/interviewen und die Ergebnisse dann bei uns hochladen würden.

Video des Monats: Passend zu der vorgestellten CD und zu den Frühlingsgefühlen hier die Erzählung von Jürgen Rapprich, der in München eine erotische Buchhandlung inkl. Versand betreibt: Erotische Literatur http://www.memoro.org/de-de/video.php?ID=433 Er berichtet von der Doppelmoral in der Nachkriegszeit und der totalen Unterdrückung der Sexualität und Erotik in dieser Zeit.

Eine Unterstützung des Projektes durch Spenden bedeutet uns eine große Hilfe, dieses Zeitzeugenarchiv aufzubauen, siehe http://www.memoro.org/de-de/donazioni.php