Die Titelei irritiert, aber das mag bei diesem Schweizer Paradiesvogel des erfolgreichen Unternehmertums, gepaart mit Abenteuerlust und Entertainment-Qualitäten, passen:

Hausi Leutenegger
Ein bisschen Glück war auch dabei
Eine Biografie von Karl Wild
Verlag Huber, 2009

Irritiert war ich deshalb, weil dieses Buch im eigentlichen Sinne keine Biografie, sondern eine Autobiografie ist – von Hausi Leutenegger in Ich-Form erzählt. Der Journalist Karl Wild hat diese lebensgeschichtlichen Erzählungen aufgezeichnet und redigiert – selbstverständlich vorzüglich. Der Verlag Huber schreibt denn auch in seiner Pressemeldung korrigierend (wenngleich nicht richtiger): “Eine Erfolgsgeschichte, erzählt von Karl Wild.” Erzähler ist und bleibt Hausi Leutenegger -“Ich” -, und Karl Wild zeichnet – schreibt – dessen erzählte Erfolgsgeschichte auf… Doch ich will nicht beim Beckmessern bleiben, denn das Buch ist schön ediert und liest sich spannend.

Aus dem Verlagstext: “Hausi Leuteneggers Leben gleicht einer unglaublichen ‘Tellerwäscher-Karriere’: Traumhaft wie in einem Hollywoodfilm, aber wahr und echt wie aus einem Schweizer Schul-Lesebuch: Ein ‘Bauchnuschti’ aus dem Hinterthurgau beschliesst, den Weg nach oben unter die Füsse zu nehmen. Leuteneggers Weg vom Bauschlosser zum Teppich-Shampoo-Vertreter, vom Arbeiter zum Montage-Unternehmer, vom Chrampfer zum Multi-Millionär – es ist das alte Märchen vom Hans im Glück, was sich hier einer aus eigener Schaffenskraft und mit ein bisschen Fortüne verwirklicht hat. Ein beglückendes Buch in einer Zeit, in der das Jammern Hochkonjunktur hat.

Eine Sportskanone war er und Hand anlegen konnte er: Braucht es mehr als den eisernen Willen zum Erfolg, um sich zu befreien aus den Zwängen einer engen Welt? Wie schafft es einer, ohne Erbschaft, ohne Geld, ohne Beziehungen und ohne die Politik im Rücken? Hausi Leuteneggers Leben ist eine helvetische Erfolgsgeschichte ohnegleichen. Sie lehrt, dass auch heute noch ein Imperium aus dem Nichts aufbauen kann, wer die Arbeit nicht scheut, wer mit Kopf und Verstand, mit Ideen, mit ansteckender Begeisterung und mit einem feinen Gespür fürs Geschäft Chancen erkennt und ergreift. Dass, nach vielen Rückschlägen, auch die Lebensfreude und ein Quentchen Glück dazu gehören, gibt Leutenegger gerne zu. Sein Buch zeichnet die Lebensstationen eines ungewöhnlichen Mannes nach in spannenden und authentischen Geschichten und in bisher nie veröffentlichten Bildern, die ihn, den Geschäftsmann und Bob-Olympiasieger, den Filmschauspieler und den Unternehmer in Aktion zeigen.”

Schön wäre gewesen, in den ersten Kapiteln, die den frühen Lebensjahren und dem Beginn der beruflichen Karriere gewidmet sind, mehr Fotos aus dieser Zeit textbegleitend zu sehen, statt Bilder, die den strahlend späteren Unternehmer in Gegenwartsform zeigen. Doch die “Hausi-Fans” wird das nicht stören – im Gegenteil: Schon der Schutzumschlag in dezentem Gold signalisiert, dass diese Autobiografie ein kleiner Goldbarren der literarischen Art sein möchte, der seinen Empfängern Freude bereitet und sich selbst ein Denkmal setzt.

Das ist auch gut so. Wer eine Autobiografie hinterlässt, wird über Generationen hinweg nicht vergessen!