Dieses Buch von Simon Schott habe ich an einem Nachmittag in den Abend hinein gelesen und einfach nicht mehr weglegen können, so spannend und gut geschrieben ist es.

Simon Schott
Der Barpianist
Kriegserinnerungen eines Überlebenskünstlers
Fischer Taschenbuch Verlag, 2009

Aus der Verlagsinformation:  “Gleich zu Beginn des Krieges wird der sympathische junge Gefreite Simon mit einer Fernmeldekompanie in die Bretagne beordert. Er freundet sich mit Franzosen an (vor allem weiblichen) und bemüht sich ansonsten um Unauffälligkeit. Als er aber anfängt, Flugblätter für die Résistance zu verteilen, ist bald die Gestapo auf seiner Spur. Wie es ihm gelingt, dem sicheren Tod zu entgehen, und wie er nach Kriegsende als deutscher Barpianist in Paris Fuß fasst, erzählt er in dieser spannenden, wahren Geschichte, die zugleich eine wunderbare Liebesgeschichte ist.”