Schade, dass ich nicht alle Biographien lesen kann, die neu erscheinen. Dazu gehört leider auch dieses Buch von George Klein, der Elvis Prersley seit der Schulzeit kennt und als Freund über die Jahrzehnte hin begleitet hat. Doch ich habe die ersten 50 Seiten angelesen, um bestätigen zu können: es ist gut geschrieben und allen Elvis-Fans ans Herz zu legen.

George Klein mit Chuck Crisafulli
Elvis – Mein bester Freund
Hardcover, Format 24 x 16 cm
384 Seiten, zahlr. Abbildungen
€ (D) 24,95 € (A) 25,70 sFr 37.90
ISBN 978-3-85445–328-4
Hannibal Verlag 2010

Aus der Verlagsinformation: Als George Klein noch die achte Klasse der Humes High School besuchte, da konnte er nicht ahnen, welchen Platz der neue Schüler mit der Gitarre – ein Junge namens Elvis – in seinem späteren Leben einmal einnehmen würde. Doch als GK (ein Spitzname, den Elvis ihm gab) diesen Jungen zum ersten Mal singen hörte, wusste er, dass Elvis Presley etwas Besonderes war. Klein begleitete Elvis’ steile Karriere, kostete das wilde Leben im Showgeschäft aus und blieb dem »King of Rock’n’Roll« bis zu dessen viel zu frühem Tod im Jahre 1977 stets ein enger und loyaler Freund.

Elvis – Mein bester Freund ist ein aufrichtiges und unterhaltsames Buch, das ganz neue Perspektiven auf das Phänomens Elvis und die frühen Tage des Rock’n’Roll eröffnet. George Klein schreibt sehr liebevoll über den Freund – darüber, wer der König des Rock’n’Roll wirklich war und wie er sich verhielt, wenn er nicht im Rampenlicht stand. Dieses faszinierende Buch erzählt von kulturellen Grenzüberschreitungen und dem Musik-Business in einer der turbulentesten Phasen der amerikanischen Geschichte.

Hintergrundinformationen und Anekdoten eines Zeitzeugen, der alles hautnah miterlebt hat. Von den Partys in Graceland und den Begegnungen mit Hollywood-Größen über die Auseinandersetzungen mit Elvis’ berüchtigtem Manager Colonel Tom Parker bis hin zur Sorge um eine angemessene Würdigung von Elvis’ Vermächtnis war George Klein immer ein treuer Freund des King.