Der Rosenheimer Verlag ediert recht schöne Biographien aus dem Raum südlich des Weißwurstäquators, wie man hier in Bayern scherzhaft sagt. Und die Autorin Roswitha Gruber aus Reit im Winkl hat sich erfolgreich auf biographische Schilderung starker Frauen aus diesen ländlich geprägten Regionen spezialisiert. Ihr neues Werk widmet sich der Tiroler Bäuerin Magdalena Thaler. Sie kennen sie nicht? Faszinierend an solchen Biographien unbekannter Menschen ist die Entdeckung, wie facettenreich auch bzw. gerade solche Lebensgeschichten sind, die nicht im Rampenlicht der Öffentlichkeit stattfinden. Vermutlich entdecken viele Leser Parallelen zu ihrer eigenen Geschichte, verbunden mit unerfüllten Wünschen und Träumen nach einem Leben im Einklang mit der Natur und der Familie, die ländlich verortete Biographien erfolgreich machen. Hinzu kommt in diesem lesenswerten Buch die Zeitzeugenschaft zum 2. Weltkrieg in seiner Auswirkung auf Tirol, gesehen mit den Augen einer einfachen Bergbäuerin. 

Aus der Verlagsinformation: Kurz nach dem Ersten Weltkrieg wird Magdalena als Tochter eines armen Sägemüllers in Südtirol geboren. Schon früh bemerkt das aufgeweckte Kind die politischen Unruhen in seinem Heimatland. Bis in ihre Jugend hinein ist ihr Leben von den Kämpfen um das vornehmlich deutsch besiedelte Südtirol geprägt. Da sie als älteste von vier Töchtern den elterlichen Bergbauernhof übernehmen muss, bleibt ihr eigentlicher Wunsch, Hebamme zu werden, auf der Strecke. Sogar während ihrer jungen Ehe wird sie in die Auseinandersetzungen um ihr Vaterland hineingezogen. Lenas Gottvertrauen ist jedoch so unerschütterlich, dass sie alle Herausforderungen des Lebens meistert.

Die Bücher von Roswitha Gruber sind allesamt authentisch, da die Autorin die Sprache der Protagonistinnen nicht verändert. Anhand ihrer neuesten Lebensgeschichte zeigt sie, wie sich die Politik auf die normalen Menschen auswirken kann. Sie schildert die Situation menschlich und nicht politisch, was das Buch zu etwas Besonderem macht.

Über die Autorin:

Roswitha Gruber ist Schriftstellerin mit Leib und Seele. Bereits im Alter von 15 Jahren hielt sie ihren ersten Liebesroman auf Zeitungsrändern fest. Heute arbeitet sie in ihrem Bauernhof in Reit im Winkl unermüdlich an neuen Buchideen. Auf Grund ihrer Fähigkeit den Menschen zuzuhören, fällt es ihren Gesprächspartnerinnen leicht, sich ihr anzuvertrauen. Diese Unterhaltungen nimmt Gruber als Grundlage für ihre auflagenstarken Lebensgeschichten, die sich in der Hauptsache um starke Frauen drehen.