Manchmal erhalte ich Bücher zur Rezension oder fordere sie an, ohne nach der Lektüre zu wissen, wie ich sie bewerten soll. So geht es mir auch bei dem vorliegenden Buch. Doch das ist letztlich auch zweitrangig: Lesen Sie das Buch und geben mir und den Lesern dieses Biographieblogs Ihr Feedback! Vielen Dank!

“Zeit”, und damit auch “Kairos”, ist definitiv ein Grundprinzip unseres Lebens, das für alle Lebewesen gilt und die irdisch-zeitliche Limitierung einer jeden Existenz vorgibt. Daher tun alle gut daran, ihre Lebenszeit so gut wie möglich zu nutzen: carpe diem! So hilft auch dieses schön und wertvoll produzierte Arbeitsbuch, sich des eigenen Lebens bewusster zu machen, sofern man sich anhand der individuellen Beantwortung von Fragenkatalogen aktiv auf den Weg zur Selbsterkenntnis des eigenen Lebens begibt.

Aus der Verlags- und Autoreninformation: Es ist ein „kairologisches Werk“ und ich – als gelernte und philosophische Praktikerin – habe nun fünf Jahre lang darüber nachgedacht und unbewusst viel daran gearbeitet, etwas ganz Praktisches daraus zu entwickeln. Die letzten beiden Jahre dienten dazu, die Arbeits- und Vorgehensweise der Kairologie an mir selbst zu testen. So darf ich sie nun – zufrieden mit den Testergebnissen – in der Form eines Lese- und Arbeitsbuches weiterreichen.