Nicht direkt ein biographisches Thema, aber auch nicht weit davon entfernt, denn viele Menschen möchten ihr Leben als Buch edieren, um ihre Erinnerungen vor dem Vergessen zu bewahren. Anne-Kristin Henker über das Traumziel Buch und wie Sie es erreichen von Wolfgang Ehrhardt Heinold, Martin Julius Bock, Peter Lutz und Carola Vogt. Erschienen im Uschtrin Verlag.

Schon länger spiele ich, Journalistin und Autorin, mit dem Gedanken, mich mit dem Festhalten von Erinnerungen selbstständig zu machen. Durch Zufall entdeckte ich beim Recherchieren im Februar das Seminar des Biographiezentrums “Mit dem Schreiben von Biographien professionell Geld verdienen”. Ich hatte Glück und konnte mich auch noch kurzfristig anmelden! Das Seminar bestärkte mich und mein Vorhaben und so setze ich das derzeit in die Tat um! Beim Einlesen in das Thema Buchveröffentlichung bin ich auf das neue Buch von Sandra Uschtrin gestoßen und ganz begeistert davon: „Traumziel Buch und wie Sie es erreichen“. Die vielen konkreten Informationen, Beispielrechnungen (auch Honorarkalkulationen) und Vertragsanalysen finde ich sehr praktisch und denke, dass sie sicherlich nicht nur für einige meiner ehemaligen Seminar-Kollegen interessant sein können, sondern für alle, die planen, ein Buch zu veröffentlichen. Daher möchte ich es kurz vorstellen.

„Traumziel Buch“ heißt es, richtet sich an alle, die bereits ein fertiges Manuskript haben und beschreibt gut verständlich, übersichtlich und konkret „wie Sie es erreichen“. Und zwar so, dass der Leser sie ganz individuell und auf seine Situation passend anwenden kann: Rund um Urheberrecht, Rechtewahrnehmung, Verlagstypen und wie man den richtigen Verlag findet, Marketingstrategien, Publishing on Demand, Honorare, Zuschüsse, Vorschüsse, Verträge und welche Tücken dort lauern, Buchkalkulationen, E-Books etc.

Diese Themen werden nicht nur allgemein, sondern detailliert und anschaulich von dem jeweiligen Experten auf seinem Gebiet behandelt: von Wolfgang Ehrhardt Heinold, dem Branchenkenner, von Peter Lutz, dem Juristen mit Schwerpunkt Urheberrecht und Autorenberatung, sowie dem Betriebswirtschaftler Martin Julius Bock.

Sie erklären Verträge verständlich: Der Normvertrag und der Agenturvertrag sind abgedruckt – und direkt unter einem Vertragsparagraphen wird erklärt, was damit gemeint ist und worauf etwa eine bestimmte Formulierung zielt; ja sie nehmen diese Verträge regelrecht auseinander, weisen den Jungautor auf mögliche Tücken hin und schlagen Zusatzvereinbarungen vor.

Ausführliche Checklisten helfen bei der Vorbereitung auf das Gespräch mit einem Verlag (hier gibt es je nach Verlag unterschiedliche Checklisten!) oder bei der Prüfung einer Autorenhonorarabrechnung.

Sehr hilfreich sind die Beispielrechnungen. Hier wird schwarz auf weiß vorgerechnet, wie man die Arbeit an einem Buch kalkuliert, welche Kosten dort mit einbezogen werden müssen, wie viele Bücher abgesetzt werden müssen, um nach Abzug sämtlicher Kosten einen bestimmten Stundensatz zu erreichen, und wie sich die Arbeit das Jahr über rechnet. All das konnte ich sehr gut auf meine persönliche Situation übertragen und für mich selbst “nachrechnen”.

Was mir persönlich sehr gut gefällt, ist die ansprechende Aufbereitung des Buches, an der ich mich jedes Mal freue, wenn ich das Buch in die Hand nehme. Es ist inhaltlich wie auch layout-technisch kompakt, übersichtlich und gut strukturiert, dank Grafiken, Schautafeln, Bildern und unterschiedlichen Schriftarten. Jedes Kapitel beginnt mit einer Grafik oder Tabelle, in der die Kernaussage zusammengefasst ist. Als Leser wird man damit sofort ins Thema hereingezogen und zum Lesen motiviert.

Das Bild des „Fitnessstudios“, mit dem Verlegerin Sandra Uschtrin arbeitet, wird von Anfang bis Ende durchgezogen wird: Das Buch ist gegliedert in 24 “Trainingseinheiten”, die nacheinander abgearbeitet werden können (wie beim Muskelaufbau) oder aber der Leser setzt dort an, wo er möchte.

Auf den ersten Seiten stellt sich das “Trainerteam” vor – in einer schönen Umsetzung mit Portraits und persönlicher Ansprache. Hier erfährt der Leser mehr über die “Trainer”, das “Trainingsziel”, den “Trainingsplan” sowie “Trainingsmethoden” und erhalten somit kurz und knapp eine Übersicht über das gesamte Buch.

Am Ende gibt es sechs goldene Regeln für die Umsetzung des Gelernten in die Praxis (und auch wenn diese sicher vielen bekannt sind: man kann ihre Wichtigkeit in Bezug auf den Erfolg der Veröffentlichung sicher nicht oft genug betonen).

Was mich als Leserin auch “erleichtert” hat: Das Buch bzw. die “Trainer” haben nicht den Anspruch, dass man als Leser(in) jedes Kapitel nacheinander und gleich intensiv durchackert. Sondern sie geben tatsächlich auf den ersten Seiten den Hinweis “Fangen Sie einfach da an zu lesen, wo es Sie am meisten interessiert oder wo Sie akute Problemzonen haben! … Die Infoseiten können Sie zunächst überschlagen, wenn Sie nicht schon bei der ersten Lektüre vertiefende Darlegungen, Rechenbeispiele oder Ähnliches benötigen.”

Somit verdeutlichen sie den individuellen Nutzwerk dieses Buches: Jede(r) findet hier die Infos, die er in seiner persönlichen Situation benötigt, und kann diese auch ohne das ganze Buch lesen zu müssen, verständlich finden.

(c) Anne-Kristin Henker