Was ist der Sinn des Lebens? Diese Frage stellen sich die Menschen seit der Antike. Gerade Menschen, die dem Tod ins Auge blicken, sehen das Leben oft klarer. Denn sie konzentrieren sich auf das Wesentliche und verlieren sich nicht in Belanglosigkeiten. Sie zeigen uns, wie sie ihr Leben in vollen Zügen genießen.

Was sie alle gemeinsam haben, ist der Aufruf, Träume nicht aufzuschieben. Steve Jobs, Sam Berns, Trisha Creekmore, Christoph Schlingensief und andere Sterbende haben ihre Erfahrungen in einem Buch, auf YouTube oder in Vorlesungen geteilt.

Dagmar Larini hat ihre Geschichten gesammelt und ein Buch über das Leben daraus gemacht. „Die zehn Botschaften der Sterbenden. Was wir von Randy Pausch Sam Berns, Steve Jobs und anderen lernen können“.

Aus der Verlagsinformation: Wie lebe ich richtig? Was ist wirklich wichtig? Wie führe ich ein erfülltes Leben und bereue nichts? Die Antworten auf diese Fragen kennen todkranke Menschen. Sie haben, im Gegensatz zu den meisten von uns, nicht mehr viel Zeit eine Antwort für sich zu finden. Denn das Leben ist kostbar und dies ist ihnen mehr als anderen bewusst.

Deshalb ist ihre Botschaft eindeutig: Lebe dein Leben voll aus und erfülle deine Träume. Jeder von ihnen lebt nach diesem Grundsatz, ganz auf seine eigene Weise.

Informatik-Professor Randy Pausch gibt den Menschen mit auf den Weg, sich ihre Kindheitsträume zu erfüllen. Er hat die Schwerelosigkeit erlebt, Captain Kirk getroffen und viele riesige Stofftiere gewonnen. Daraus zieht er in seinen letzten Lebensmonaten viel Kraft und Freude.

Mit diesen Geschichten inspirieren die Sterbenden zu einem erfüllteren Leben. Sie machen uns unsere Vergänglichkeit bewusst und regen dazu an, das eigene Leben zu überdenken.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von ws-eu.amazon-adsystem.com zu laden.

Inhalt laden