Im September 2010 gehörte der süffig geschriebene Insiderbericht von Peter Wiesmeier über die aktuelle Quiz-Show-Szene zu meinen Top-Empfehlungen des Jahres. Nachzulesen hier! Jetzt klagt Günther Jauch gegen die Verwendung des Titelbildes – eigentlich schade, finde ich, denn der Millionärs-Moderator kommt in dem Buch durchaus sympathisch rüber. Aber Humor scheint nicht jedermanns Sache zu sein, und beim Klagen erkennt man leider öfters, wessen Geistes Kind so mancher Promi hinter der Oberfläche ist.  

Aus der Pressemitteilung des Verlags: Günther Jauch klagt gegen die Veröffentlichung und Verbreitung des Titelbildes von Peter Wiesmeiers Insider-Bericht „Ich war Günther Jauchs Punching-Ball! Ein Quizshow-Tourist packt aus“, der im Solibro Verlag erschienen ist.

Schon im letzten Herbst drohte Günther Jauch mit einer einstweiligen Verfügung, um die Veröffentlichung und Verbreitung des Solibro-Covers von „Ich war Günther Jauchs Punching-Ball. Ein Quizshow-Tourist packt aus“ mit seinem dort abgebildeten, verfremdeten Konterfei (vgl. http://www.solibro.de/jauchs-punching-ball) zu verhindern.

Der Solibro Verlag lehnte diese Forderung als gänzlich unbegründet ab. Die einstweilige Verfügung wurde dann von Jauch nicht beantragt. Überraschenderweise geht Günther Jauch fast ein halbes Jahr später nun doch den gerichtlichen Weg. Nach erneuter, vergeblicher Aufforderung an den  Verlag zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung hat Günther Jauch Klage vor dem LG  Hamburg eingereicht, über die Mitte Juli verhandelt wird.

Günther Jauch ist der Auffassung, dass seine Persönlichkeitsrechte durch das Foto auf dem Titel verletzt würden. Der Solibro Verlag dagegen erwartet die Abweisung dieses Unterlassungsbegehrens durch das Gericht: Günther Jauch sei eine der bekanntesten Personen im Fernseh- und Unterhaltungsbereich. Deswegen sei er für die Öffentlichkeit von besonderem Interesse und müsse sich auch die satirische Auseinandersetzung mit seiner Person gefallen lassen. Aufgrund des eindeutig satirisch-karikaturistischen Charakters des Buchcovers sei Jauchs Behauptung abwegig, hier bestünde die Möglichkeit, dass das perspektivisch überzeichnete Bild – als vermeintlich authentische Abbildung – zu einer Verwechslung mit der realen Person des Entertainers führe.

Im übrigen, so Verleger Wolfgang Neumann, könne man bei der Lektüre des amüsanten Buches schnell feststellen, dass es sich bei allen Sticheleien letztlich um eine einzige liebenswerte Hommage an Quizshows und insbesondere auch an Günther Jauchs Show “Wer wird Millionär” handele. Vor diesem Hintergrund sei die Reaktion von Günther Jauch überraschend.

DAS BUCH:
Ein Quizfan im Ratefieber – von Gottschalk im Radio bis zu Jauch im TV, von ZDF zu RTL, von Frank Elstner bis Linda de Mol: Autor Peter Wiesmeier ist Werbetexter und nebenbei erfolgreicher „Quizshow-Tourist“. Zwischen München und Köln, Berlin und Amsterdam hat er so manche Frage beantwortet und viele spannende und skurrile Momente erlebt. Drückt Elstner mal ein Auge zü Ist Gottschalk gnädig? Braucht Jauch eine Fraü Und wenn ja, warum gerade jetzt?

In seinem amüsanten Erfahrungsbericht entsteht ein pointiert-kritisches Bild einer Unterhaltungsmaschinerie, die Woche für Woche Dutzende von Kandidaten castet, einlädt, vorführt, beschenkt oder gnadenlos abzockt.

Ob man einfach nur hinter die Kulissen der TV-Branche schauen will, oder ob man sogar zu den Zehntausenden gehört, die es reizt, sich selbst einmal in die Höhle des Löwen zu wagen – sowohl passive als auch aktive Quizfans sind mit diesem Buch bestens bedient. “Wie bereitet man sich gut vor?”, “Wer hat bei Casting und Spiel wirkliche Chancen?” und viele weitere Fragen werden vom Autor mit wertvollen Tipps beantwortet. Der wichtigste allerdings lautet: Ziehen Sie sich warm an! Denn Lust und Frust liegen beim Spiel um den schnellen Euro nah beieinander.