Programmatisches Vorwort von Günter de Bruyn: “Diejenigen, die Geschichte machten und erlitten, sollen hier mit ihren Aufzeichnungen zu Wort kommen. So entsteht ein von den Brandenburgern selbst geschriebenes Geschichtsbuch.”

Das märkische Online-Tagebuch „zeitstimmen.de“ hat schon 130 private Chroniken von Brandenburgern veröffentlicht. Das könne sich als Halbjahresbilanz sehen lassen, sagte Peter Walther vom Brandenburgischen Literaturbüro. Im Februar 2011 ist das Projekt unter der Regie des Literaturbüros in Potsdam online gegangen. Im Unterschied zu reinen Lebenserinnerungen gehe es hier um einen authentischen Zugang zur Vergangenheit, zu historischen Ereignissen in Brandenburg.

Besonders viele Dokumente liegen dem Literaturbüro aus den letzen Wirren des Zweiten Weltkriegs bis 1949 vor. Viele hätten damals das Gleiche erlebt, keine wirklichen Gesprächspartner gefunden, um schreckliche Kriegserfahrungen verarbeiten zu können.

www.zeitstimmen.de