Die Biografietage Nordwalde (bei Münster) im 11. Jahrgang vom 27.-30. September 2018 sind ein Wunder an Qualität und langem Atem des Organisators sowie der Gemeinde, die ihn unterstützt! Den Besuch der Biografietage Nordwalde kann ich nur jedem empfehlen, der sich für substanzreiche Biografieveranstaltungen interessiert. Organisator Matthias Grenda mailte mir kürzlich das vorläufige Programm 2018:

11. Nordwalder Biografietage – Das Erbe

“Menschen werden vergessen, was du gesagt hast. Menschen werden vergessen, was du getan hast. Aber Menschen werden niemals vergessen, welches Gefühl du ihnen vermittelt hast.”
Maya Angelou, US-amerikanischen Bürgerrechtlerin und Schriftstellerin (1928 – 2014)

Die 11. Nordwalder Biografietagen, die 2018 vom 27. bis 30. September in Nordwalde, Havixbeck und Münster stattfinden, stehen unter dem Motto „Das Erbe“. Mit dem Erbe ist natürlich nicht die finanzielle Hinterlassenschaft gemeint, sondern das, was wir als Menschen mit unserem Denken und Handeln hinterlassen oder auch was wir hinterlassen bekommen haben und womit wir umgehen müssen. Heimat und Erbe sind untrennbar: Lebensgeschichtliche Erfahrungen bestimmen, wie wir Erlebnisse bewerten. Sie beeinflussen auch die Erwartungen von uns an die Zukunft.

Die Teilnehmer der viertägigen 11. Nordwalder Biografietage bieten viele unterschiedliche und vor allem spannende Aspekte zum Jahresthema: Dr. Thomas Middelhoff, selbst aus einer Münsterländer Textilfamilie stammend, wird nach seinem Sturz vom Wirtschaftswunderknaben zum Gefängnisinsassen etwas zu seinem Wirken bei Bertelsmann und Karstadt sagen, aber auch das Erbe seines früheren Geltungsdranges beleuchten und was das für seine persönliche Zukunft bedeutet.

Gretchen Dutschke ist heute noch stolz auf die gesellschaftlichen Veränderungsprozesse, die vor genau 50 Jahren als Studentenbewegung unter anderem von ihrem Mann Rudi Dutschke angestoßen wurden und als Erbe der 68iger nach wie vor deutlich in Deutschland spürbar sind.

Einen ganz anderen Blickwinkel bietet Max Josef Strauß, der zeitlebens mit dem Erbe eines Übervaters zurechtkommen musste und dessen Leben ständig an dem Wirken der CSU Politikerlegende Franz Josef Strauß gemessen und bewertet wurde. Außerdem hat das Bundesland im Süden der Republik immer schon einen ganz eigenen Heimatbegriff gelebt und als Exportschlager in die Welt getragen.

Weitere Informationen zum Programm unter: www.biografische-kommunikation.de

Oder hier: biografie-Flyer-final (2)