Das Lektorat des kommenden Schwarzbuchs Wikipedia ist nahezu beendet, dann geht das Sammelwerk in Druck und erscheint Anfang Dezember. Deshalb können wir den interessanten Artikel zu den Wikipedia-Fälschungen beim Thema Claes Relotius nicht mehr aufnehmen. Nun ja, Wikipedia als Mobbing- und Fälscherplattform ist ja in Tausenden von Fällen nachweisbar, da bedarf es weniger eines prominenten Falls.

Zum Thema “Faktenfälschung”, zu dem auch Wolfgang A. Kirchmeier einen Beitrag geliefert hat, lesen wir in größerem Maß beim Fall Relotius in der Wikipedia: https://meedia.de/2019/11/08/eine-der-groessten-manipulationsoperationen-wikipedia-eintrag-zu-claas-relotius-offenbar-systematisch-verfaelscht/

Ebenfalls zu lesen in der FAZ.

Interessant: Einer meiner “Beobachter” (Gegner, Manipulateure etc.) in der Wikipedia kommt aus dem Umkreis der norddeutschen Gemeinde Seevetal – dieser Mann spielt in den Relotius-Manipulationen in der Wikipedia eine wohl noch größere Rolle, wie man in dem Artikel nachlesen kann.