Die Filmbiographie über Jane Goodall schaue ich mir an! “Jane’s Journey – Die Lebensreise der Jane Goodall” heisst der Dokumentarfilm von Lorenz Knauer, den Arte am Sonntag, 29. April 2012 um 22.10 Uhr zeigt (Wiederholung: 05.05.2012 um 15:15).

Aus der Senderinformation: Die 1934 in London geborene Verhaltensforscherin Jane Goodall gehört zu den faszinierenden Persönlichkeiten der Gegenwart. Vor allem ihre Feldforschungen in Afrika – sie lebte unter Schimpansen im Dschungel und entdeckte, dass Primaten in der Lage sind, Werkzeuge zu benutzen – machten sie berühmt. Jane Goodall – inzwischen mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen geehrt – setzt sich für zahlreiche Umwelt- und Sozialprojekte ein und ist auch als Friedensbotschafterin der UNO unterwegs.

Jane Goodall, Gründerin des “Institute for Wildlife Research, Education and Conservation” und UN-Friedensbotschafterin zählt zu den außergewöhnlichsten und vielleicht einflussreichsten Frauen der Gegenwart. Mehr als 20 Jahre bevor der im Frühjahr 2007 veröffentlichte UN-Report die letzten Zweifel ausräumt, dass die Menschheit für die rapide Beschleunigung des verheerenden Klimawandels selbst verantwortlich ist, hat die britische Forscherin bereits damit begonnen, ihr Leben der Rettung des bedrohten Planeten Erde zu widmen. Sie wird deshalb mit Mahatma Gandhi verglichen.

Weltweit bekannt wird sie bereits in den 60er Jahren. In den Wäldern Tansanias lebt sie unter Schimpansen. Ihre Beobachtung, dass die Tiere Instrumente und Werkzeuge bei der Nahrungssuche benutzen, sind seinerzeit eine Sensation in der Primatenforschung. Die wissenschaftlichen Arbeiten der Affenforscherin zählen deshalb zu den wichtigsten des 20. Jahrhunderts.

Seit 1986 reist sie jedes Jahr mehr als 300 Tage um die Welt, initiiert und begleitet Hilfsprojekte, seit 2002 ist sie zusätzlich in der Rolle einer UN-Friedensbotschafterin unterwegs. Dabei ist es nicht nur ihr Ziel, den Menschen klarzumachen, wie dringend ein Umdenken in Richtung Naturschutz ist, sondern – und das ist wahrscheinlich noch wichtiger – auch zu erklären, wie genau hier und jetzt positive Veränderungen zu bewirken sind. “Wir müssen lernen,”, so Jane Goodall über ihre Vision, “in Frieden und Harmonie zu leben, nicht nur miteinander, sondern auch mit der Natur.”

Die Dokumentation gewährt Einblicke in das bewegte (Privat-)Leben von Jane Goodall. Der Zuschauer sieht die Welt aus “Dr. Janes” Perspektive, teilt ihre Erfolge, Freuden, Hoffnungen und Lieben, aber auch ihre Rückschläge und Sorgen. Prominente Zeitgenossen wie Angelina Jolie und Pierce Brosnan erzählen von ihren Begegnungen mit Jane Goodall und ihrem Einfluss auf sie.