Gestern erreichte mich auch folgende Mail von Steffen: “Lieber Andreas, nach fast zwei Wochen, in denen ich jeden Morgen mit Glückskursbriefen versorgt wurde, möchte ich Dir schon einmal spiegeln, wie viele kluge Gedanken Du zusammengetragen und entworfen hast.

Auch wenn ich zurzeit nicht dazu komme, meine “Hausaufgaben” in Form eines Glückstagebuchs zu erledigen (ich muss genug anderes schreiben), bleibt doch der ein oder andere Gedanke im Gedächtnis haften. Und manchmal sind es die ganz einfachen Tipps, wie zum Beispiel laut auszusprechen: “Geh weg, schlechter Gedanke!” Gut, dass mich dabei keiner hört oder sieht, aber es funktioniert!”

In diesm Sinne: Glück auf und beste Grüße!
Steffen