>Totengedenken

Totengedenken

Totengedenken: Horst Bosetzky (-ky)

23.09.2018|Kategorien: Aus meinem Leben, Totengedenken|

Die Nachricht von -ky’s Tod am 16. September 2018 macht mich traurig. Mitte der Neunziger Jahre war ich bei einer seiner Lesungen in München. Dann wurde ich Mitglied im Syndikat, der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren, und nahm 1996 an der Criminale in Gießen teil. Dort lernten wir uns kennen – an einer Ampel auf dem Fußweg zu einer Veranstaltung.

Totengedenken: Meine Mutter Ilse Mäckler (1924-2018)

16.07.2018|Kategorien: Aus meinem Leben, Totengedenken|

„De mortuis nil nisi bene“ – „über Tote (rede man) nur gut“, war einer der Lieblingssprüche meiner Mutter in den letzten Jahren. Vielleicht legte sie ihn mir ans Herz, um postmortem nicht allzu realistisch gezeichnet zu werden.

Totengedenken: Cordula Kappner (1941-2017)

04.05.2018|Kategorien: Aus meinem Leben, Totengedenken|

Wie über eine frühere Geliebte schreiben, die am 7. April 2017 gestorben ist? Zuletzt telefonierten wir im Winter 2016 miteinander, da hatte der Krebs sie zweifach gepackt. Cordula wollte mich mit einem russischen Filmemacher bekannt machen, der vorübergehend in meiner Gegend wohnte und vielleicht Unterstützung gebrauchen konnte; sie habe sich etwas in ihn verliebt, fügte sie hinzu. So war sie: bis zum Schluß verliebt in Männer, die weit entfernt oder sonstwie nicht erreichbar waren. Zu einer dauerhaften Liebesbeziehung, bürgerlichem Zusammenwohnen oder gar Familie hatte es bei ihr nie gereicht. Weiterlesen

Totengedenken: Roye Albrighton (1949-2016)

28.07.2016|Kategorien: Aus meinem Leben, Totengedenken|

Die Nachricht vom Tod Roye Albrightons am 26. Juli 2016 macht mich traurig. Nektar war die erste bedeutende Band meines Lebens, die ich  mit ungefähr fünfzehn/sechzehn Jahren live in der Stadthalle Kassel erlebt habe, das war 1973/74. Weil meine Freunde und ich als Jugendliche kaum Geld hatten, waren wir irgendwie über ein Toilettenfenster, das ein Kumpel von innen geöffnet hatte, und weitere Seitenwege umsonst ins Konzert gekommen; als wir dann den Saal betraten, hatte es bereits begonnen. Weiterlesen

Totengedenken: Nachrufe im Berliner Tagesspiegel

13.07.2016|Kategorien: Totengedenken|

Eben beim Surfen entdeckt: Nachrufe des Berliner Tagespiegels für Menschen, die in Berlin lebten und wirkten, ohne zur üblichen Promi-Parade zu gehören. Respekt! http://www.tagesspiegel.de/berlin/nachrufe/

Totengedenken: Manfred Deix (1949-2016)

27.06.2016|Kategorien: Aus meinem Leben, Totengedenken|

Als ich heute mittag las, der Wiener Zeichner Manfred Deix sei am Samstag, den 25. Juni gestorben, öffnete ich erst einmal eine Flasche Rotwein und zündete meine erste Zigarette des Tages an: Das tue ich normalerweise nachmittags oder abends oder öfters auch gar nicht, denn wer wie ich mit 57 Jahren noch eine süße 8-jährige Tochter geschenkt bekommen hat, tut wohl gut daran, mit seinen Ressourcen für die restliche Lebenszeit sorgsam umzugehen. Manfred Deix war einer meiner Lieblingskünstler, wir hätten zusammen ein Buch schreiben können, so wie Gottfried Helnwein und ich es getan haben, Manfreds ebenso berühmter Künstlerfreund. Weiterlesen

Totengedenken: Dr. Michael Gestmann (1958-2016)

08.06.2016|Kategorien: Totengedenken|

Die Nachricht, Dr. Michael Gestmann sei am 6. Juni 2016 unerwartet gestorben, hat mich schockiert; Momente lang fühlte ich mich wie vom Schlag getroffen, gelähmt. Eine solche traurige Nachricht hätte ich nicht erwartet, noch vor wenigen Wochen hatten Dr. Gestmann und ich – wie seit rund 10 Jahren – miteinander telefoniert und eine PR-Aktion für unser Biographiezentrum besprochen; er sei etwas krank gewesen, sagte er, aber jetzt gehe es wieder: Ich dachte an eine Grippe und fragte nicht weiter nach. Vorgestern brachte ich das Belegexemplar unseres neuen Buchs für ihn zur Post, Wege zur Biografie, für das er auch die PR machte und in dem ein Beitrag von ihm enthalten ist, und fragte per Mail nach dem aktuellen Stand der PR-Aktion – und jetzt diese Nachricht… Weiterlesen

Totengedenken: Peter Behrens (1947-2016)

14.05.2016|Kategorien: Totengedenken|

Klaus Marschall, der die wunderbare Autobiografie von Peter Behrens aufgeschrieben hat (Der Clown mit der Trommel), schrieb einen Tag nach Peter Behrens’ Tod am 11. Mai 2016 in Facebook:

Ruth Zenhäusern zum Gedenken (1946 – 2016)

16.03.2016|Kategorien: Totengedenken|

Ich schätze Jürgen vom Scheidt sehr, für mich ist er ein Vorbild in der Zunft des Kreativen Schreibens. Heute erreichte mich die Nachricht, dass seine Lebens- und Arbeitspartnerin Ruth Zenhäusern gestorben ist. Das macht auch mich traurig. Lesen Sie mehr unter http://iak-talente.de/ruth-zenhaeusern-zum-gedenken/ 

Totengedenken: Dr. Dirk Altemann (1948-2015)

19.03.2015|Kategorien: Aus meinem Leben, Totengedenken|

Schade, wieder jemand gestorben, der in meinem Leben eine freundliche, fördernde Rolle gespielt hat und dessen Tod mich daher traurig macht. Dass wir Freunde waren oder ich ihn näher kannte, wäre übertrieben, doch in den Jahren 1992 bis 1997 war Dirk Altemann als Chefredakteuer der TV-Zeitschrift Gong mein Chef gewesen. Ich denke gern an ihn und bin ihm dankbar.

Totengedenken: Ute Schlossmacher (1958-2015)

02.02.2015|Kategorien: Aus meinem Leben, Totengedenken|

Mit dem Tod von Schulkameraden stirbt wohl auch ein Teil unseres eigenen Lebens und damit unserer Lebensgeschichte, wenn wir sie nicht aufschreiben. Als ich in Facebook die Nachricht vom nahen Tod meiner Klassenkameradin Ute Schlossmacher las, wurde ich wieder traurig, wenngleich die Nachricht nicht überaschend kam: Ute, die seit langem in England lebte, litt an einer unheilbaren Krankheit: ALS.

Totengedenken: Anton Widmann (1945-2014)

14.04.2014|Kategorien: Aus meinem Leben, Totengedenken|

Als ich heute im Briefkasten einen Umschlag mit schwarzem Trauerrahmen vorfand, auf den Absender schaute und den Brief im Gehen öffnete, kamen mir die Tränen. Anton Widmann war gestorben – ein Mann, mit dem ich weder verwandt noch enger befreundet war, an den ich aber gleichwohl immer gern denke, weil er in meinem Leben etwas Besonderes bedeutet.

Totengedenken: TRIO-Gitarrist Kralle Krawinkel (1947-2014)

04.03.2014|Kategorien: Totengedenken|

Am 16. Februar 2014 starb in Cuxhaven mit Gert “Kralle” Krawinkel einer der profiliertesten deutschen Rockgitarristen, der mit der Band TRIO internationale Erfolge feierte. Der Autor Klaus Marschall hat die Autobiographie des TRIO-Trommlers Peter Behrens zu Papier gebracht und ihm beim Formulieren des Nachrufs auf den Bandkollegen beiseite gestanden. Den Text mailte Klaus Marschall mir heute freundlicherweise zur Publikation zu:

Totengedenken: Antje Siebrecht (1958-2013)

03.01.2014|Kategorien: Aus meinem Leben, Totengedenken|

Als mich am 28. Dezember 2013 vormittags ein Schulfreund anrief und mitteilte, dass Antje Siebrecht am 21. Dezember gestorben sei, unsere Klassenkameradin, mit 55 Jahren, bereitete ich gerade einen viertägigen Schreibkurs für 16 TeilnehmerInnen vor, die am Nachmittag in unserem Biographiezentrum eintreffen sollten: „Schreiben zwischen den Jahren.“ Mein Programmpunkt waren Kurzkrimis für die Yellow Press. „Mitten aus dem Leben hat uns unsere liebste einzige Tochter verlassen“, las mein Freund den Text der Traueranzeige in der HNA vom 27.12.2013 vor. Die Nachricht habe ihn erschüttert. Weiterlesen

Totengedenken: Christof Zirkel

06.11.2012|Kategorien: Totengedenken|

Was bleibt? Heute sprach ich beim Frühstück mit einem Gast in unserem Gästehaus des Biographiezentrums: eine Studentin der Alice Salomon Hochschule in Berlin, die dort biographisches und kreatives Schreiben studiert. Weil ich von der ASH immer wieder Gutes höre, sprach ich sie auf Christof Zirkel an, dessen “Schreibschrift” ich bewundere und mehrmals in meinem Biographieblog empfohlen habe. Er sei gestorben, sagte mein Gast, am 11. September 2012. Ich war geschockt.

in memoriam: Jon Lord (Deep Purple)

17.07.2012|Kategorien: Aus meinem Leben, Totengedenken|

Als ich gestern kurz vor Mitternacht aufhörte, an einer Szene meines neuen Dominakrimis zu schreiben, und zur Entspannung im Internet surfte, stieß ich auf die Nachricht von Jon Lords Tod, der 71 Jahre alt geworden ist. Bauchspeicheldrüsenkrebs. Jon Lord war seit meiner frühen Jugend einer meiner Lieblingsmusiker, und Deep Purple eine meiner Lieblingsbands. Zu manchen Songs, wie Black Night oder Child in Time, könnte ich Lebensgeschichten schreiben – Deep Purple schufen Soundtracks meines Lebens, oder zumindest Passagen daraus. Wobei ich besonders Jon Lords Einfluß und seine Kompositionen, die Fusion von Klassik und Rock, liebte. Von keinen Musikern besitze ich so viele Platten, CDs und Musik-DVDs, wie von Deep Purple und Jon Lord. Auf seiner Homepage steht seit gestern: “Jon geht von der Dunkelheit ins Licht.” Weiterlesen

TV-Tipp: Memory Books

15.03.2012|Kategorien: Biographie schreiben, Filmbiographien, Totengedenken|

Arte zeigt am 31. März um 15.30 Uhr eine sehenswerte Dokumentation, die ich als Uganda-Fan ansehen werde. In Uganda leben allein zwei Millionen Waisen, die ihre Eltern aufgrund von Aids verloren haben. Im Land entstand eine Initiative, genannt “Memory Books”, durch die HIV-infizierte Eltern angeleitet werden, ihre Familienerinnerungen aufzuschreiben. So entstehen Hefte mit Fotos, einfachen Zeichnungen, Ratschlägen, Gedanken und Wünschen. Sie sind oft das Einzige, was den Kindern bleibt, wenn die Eltern gestorben sind – ihr wertvollster Besitz. Christa Grafs Dokumentarfilm wirft einen berührenden Blick in diese Bücher und begleitet einige Kinder und Eltern beim Schreiben. Weiterlesen

TV-Tipp: Zum 25. Todestag von Andy Warhol

22.02.2012|Kategorien: Aus meinem Leben, Filmbiographien, Totengedenken|

In meinem Arbeitszimmer hängt über einer Präsentation meiner Buchpublikationen ein Warhol-Portrait (Siebdruck) von Gottfried Helnwein, handschriftlich signiert mit der Zeile: “Für Andy von Herzen. Gottfried Helnwein 90”. Warhol mochte ich immer, diese Mischung aus Genialität und Störung. Arte bringt jetzt eine zweiteilige Dokumentation über den Godfather of Pop, und zwar Teil 1 am Samstag, den 25.2.2012 um 22 Uhr. Teil 2 folgt am Sonntag, den 26.2. um 23.50 Uhr. Wiederholung ist am 29.02.2012 um 10.40 Uhr. Mit dabei: Bob Dylan, Jeff Koons, Laurie Anderson. Weiterlesen

100 Koffer für die letzte Reise

13.12.2011|Kategorien: Totengedenken|

Wie alles Irdische, ist jetzt auch in der ehemailgen Karmeliterkirche in München Fritz Roths Wanderausstellung 100 Koffer für die letzte Reise abgebaut worden. Den Bestatter Fritz Roth lernte ich 2009 auf der Seniorenmesse Sennova in Leipzig kennen. Weil meistens wenige Besucher auf der Messe waren, hatten wir Aussteller genügend Zeit, mit Kollegen und Mitausstellern ins Gespräch zu kommen.

Fritz Roths Stand war nur wenige Meter von unserem entfernt, so konnte ich einen Mann kennenlernen, der ganz das barocke Ideal Bachs vertritt, dessen berühmte Kantate lautet: “Ich freue mich auf meinen Tod.” Fritz Roth hat mit dem Begraben und der Trauerkultur neue Geschäftsfelder eröffnet und Inspirierendes beigetragen. Wer seine sehenswerte Wanderausstellung im Januar/Februar 2012 in der Jugendkirche Münster nicht besuchen kann, sollte das schön gestaltete Katalogbuch lesen. Weiterlesen

Totengedenken: Franz Josef Degenhardt (1931-2011)

15.11.2011|Kategorien: Totengedenken|

Schöner, nicht unkritischer Nachruf von Wolfgang Röhl auf Franz Josef Degenhart, der gestern starb.

Neuerscheinung: Zum 50. Todestag von Dag Hammarskjöld

05.09.2011|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2011, Totengedenken|

Er war UN-Generalsekretär, Friedensnobelpreisträger, aber auch Gottsucher: Dag Hammarskjöld. Bei einem bis heute ungeklärten Absturz seiner UN-Maschine kam er im Jahr 1961 ums Leben. Am 18. September jährt sich sein Todestag zum 50. Mal.

Totengedenken: Amina

28.07.2011|Kategorien: Aus meinem Leben, Totengedenken|

Als am Dienstag, den 19. Juli 2011 um 2 Uhr morgens bei uns im Flur das Telefon klingelte, konnte es nichts gutes bedeuten, vor allem, als ich meine Frau Farida weinen hörte.

Totengedenken: Zum 40. Todestag von Jim Morrison am 3. Juli 2011

03.07.2011|Kategorien: Totengedenken|

Einen lesenswerten Text von Oliver Jahraus zum 40. Todestag von Jim Morrison finden Sie unter www.medienobservationen.lmu.de.

Link-Tipp: Zum Tod des indischen Guru Sai Baba

02.05.2011|Kategorien: Links zu biographischen Seiten, Totengedenken|

Am Morgen des Ostersonntags, 24. April 2011, verstarb der indische Guru Sathya Sai Baba im Alter von 84 Jahren. Einen längeren Artikel von Armin Risi über ihn finden Sie hier: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/armin-risi/sathya-sai-baba-1926-2-11-eine-hintergrundanalyse-der-kontroversen-und-kritiken.html;jsessionid=DE17D18F995BC2812A4E3CAE18516631