>Wikipedia / Casus Mäckler

Wikipedia / Casus Mäckler

Schwarzbuch Wikipedia (6): Auftragsbiografien?

13.06.2019|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Gibt es “Halbwahrheiten”? “Viertelwahrheiten”? “Achtelwahrheiten” etc. bis hin zu niedrigsten homöopathischen “Wahrheits-Dosierungen”? Das könnte man annehmen angesichts der Millionen Verzerrungen und Fehler, die in der deutschsprachigen Wikipedia stecken.

Wikipedia-Autoren (5): Wolfgang A. Kirchmeier alias Agathenon, oder: Wie ich zum “Fall für den Verfassungsschutz” wurde

25.05.2019|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Wie sagt man? “Wer nichts wird, wird …” Nein, heutzutage angesichts des Gasthaussterbens wird man kein Wirt. Wer nichts wird, wird heute … Schriftsteller! Das klingt gut und jeder kann sich so nennen, selbst wenn man nur ein Buch (bei BoD publiziert) und ein paar Wikipedia-Artikel geschrieben hat. Folgerichtig nennt Wikipedia seine Autoren auch “Benutzer”. Tiefer kann der Griff in die Kloschüssel kaum gehen.

Wikipedia-Autoren (4): Harald Krichel alias Seewolf

24.05.2019|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Kürzlich eingetroffen von Helmut Roewer, Verfassungsschutzpräsident Thüringen a. D. und Autor in dem kommenden Schwarzbuch Wikipedia:

Schwarzbuch Wikipedia (5): Abstracts der Buchartikel

10.05.2019|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Facebook und andere Foren werden in den Medien als Plattform für Internet-Mobbing verantwortlich gemacht, doch eines der größten Mobbing- und Falschinformationsforen im Internet ist bekanntlich Wikipedia. In wenigen Wochen wird sich entscheiden, welcher Verlag das Schwarzbuch Wikipedia edieren wird. Wer schon mal eine (unredigierte) Zusammenfassung der Artikel des kommenden Schwarzbuchs Wikipedia lesen möchte …

Schwarzbuch Wikipedia (4): “Kommerzielle Webpräsenz”?

07.04.2019|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Hat man als Herausgeber des kommenden Schwarzbuchs Wikipedia zu lachen? Aber ja doch!

Schwarzbuch Wikipedia (4): “Kommerzielle Webpräsenz”?

03.04.2019|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Hat man als Herausgeber des kommenden Schwarzbuchs Wikipedia zu lachen? Aber ja doch!

Schwarzbuch Wikipedia (3): Warum Wikipedia nur 24 Stunden deaktivieren?

20.03.2019|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Soso, Wikimedia und die schwarmintelligenten Wikipedianer protestieren gegen die EU-Urheberrechtsreform …

Schwarzbuch Wikipedia (2): Diskussionsseiten indizieren?

27.02.2019|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Redaktionell ist unser Projekt Schwarzbuch Wikipedia nahezu abgeschlossen, derzeit laufen Vertragsverhandlungen mit einem wissenschaftlichen Verlag – einem der Besten in der Medienbranche, wird gesagt. Mehr darüber Ende April nach meinen Besuch dort, um das weitere Procedere zu besprechen.

Wikipedia-Autoren (3): Feliks alias Jörg Egerer bzw. Jörg Matthias Claudius Grünewald

19.11.2018|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Ein neuer Fall aufgedeckter Wikipedia-Aktivisten ist vor Gericht gegangen, also verfolgen wir die Entwicklung der öffentlichen Verhandlungen gespannt, nicht nur in dem kommenden Schwarzbuch Wikipedia. Hier weiterführende Links zu Benutzer:Feliks:

Wikipedia-Autoren (2): Verhandlung vor Landgericht

19.11.2018|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Schwarzbuch Wikipedia (1): Wie versucht wird, Wikipedia-Kritiker mundtot zu machen

11.06.2018|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Kann Kritik an Wikipedia gefährlich sein? Ein wenig verwunderlich mag diese Fragestellung bei einer seriösen, wissenschaftlich fundierten und gleichwohl spannend aufbereiteten Dokumentation, an der wir – 26 Autoren, darunter zahlreiche Professoren und Doktoren – derzeit arbeiten, schon erscheinen, behandelt sie doch vorwiegend Fakten, die offen für jedermann recherchierbar sind und in dem Buch solide belegt werden.

Neues Buchprojekt: Beiträge zum “Schwarzbuch Wikipedia” gesucht

19.10.2017|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

„Freies Wissen für alle“, „Wikipedia muss Weltkulturerbe werden“, „eine der meistbesuchten Webseiten im Internet“ – das alles klingt großartig. Doch auf der Plattform der Wikipedia haben sich auch Phänomene entwickelt, die durch Filme wie „Die dunkle Seite der Wikipedia“ zunehmend öffentlich thematisiert werden: Mobbing, Stalking, Diffamierung von Personen und Unternehmen, zum Teil mittels gezielt eingesetzter Falschinformationen.

Wikipedia als parasitäres System

04.08.2017|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Je länger ich mich (auto-)biografisch mit Wikipedia als neuem Phänomen unserer Zeit beschäftige, desto provokativer fallen meine Ansichten aus. Nehmen wir dieses Mal die These: Wikipedia ist ein parasitäres System, das auf globaler Ausbeutung zum wirtschaftlichen Nutzen weniger beruht:

Wikipedia: Dictionary of non-notable Artists

27.06.2017|Kategorien: Neu auf dem Buchmarkt 2016, Wikipedia / Casus Mäckler|

Kürzlich erzählte mir jemand, einen Eintrag über sich in dem Sammelwerk Dictionary of non-notable Artists aus dem Fundus abgelehnter Wikipedia-Artikel wiedergefunden zu haben und darüber “not amused” gewesen zu sein. Da es Persönlichkeitsrechte gibt, habe er dem Verlag und Autor (wenn ich es richtig verstand) mit Klage gedroht, falls der Artikel nicht sofort aus dem Sammelwerk herausgenommen wird. Wer möchte sich schon – zumal ungefragt – in einem Verzeichnis von Leuten wiederfinden, die etwas (zumindest derzeit) NICHT erreicht haben, und sei es einen Personenartikel in der Wikipedia? Eine Buchbesprechung finden Sie hier. Weiterlesen

“Wikipedia-Opfer” und die Frage zur Relevanz

15.06.2017|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Weil ich gerade im Thema bin: Beschäftigt man sich mit den dunklen Seiten der Wikipedia, stößt man auf den neueren Begriff “Wikipedia-Opfer”. Da ich bekanntermaßen hin und wieder einige Umgangs- und Konstruktionsformen in der Wikipedia kritisiere, hinterfrage ich diesen Begriff.

Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (9)

05.01.2017|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Ist es gekränkter Narzissmus, der mich immer wieder mit der Wikipedia-Biografik beschäftigen lässt? Ich denke darüber nach. Als erstes fällt mir die Frage ein, wer von uns Menschen kein Narzisst ist, der sich morgens wäscht und für den Tag aufhübscht, so gut es geht. Wer möchte nicht von anderen und sich selbst positiv wahrgenommen werden? Vermutlich werden täglich Millionen Selfies weltweit per Handy fotografiert und verschickt – gehört Narzissmus also nicht zu einem Massenphänomen unserer westlich geprägten Zeit, dem sich kaum jemand zu entziehen vermag? Weiterlesen

Wikipedia-Autoren (1): Gerhard Sattler alias Jesusfreund bzw. Kopilot

15.07.2016|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Gut, wenn Namen, Biografien und Anschriften diffamierender Wikipedia-Autoren publiziert werden, um sie aus der Anonymität zu lösen und persönlich zur Rechenschaft ziehen zu können, notfalls vor Gericht: http://de.wikimannia.org/Gerhard_Sattler

Siehe dazu den Film Die dunkle Seite der Wikipedia.

Und (vor allem die Anmerkungen): https://propagandaschau.wordpress.com/2015/11/12/die-dunkle-seite-der-wikipedia-erste-stellungnahme-von-kopilot/

In eigener Sache […]

Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (8)

12.05.2016|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Die Wikipedia ist für meine immer noch eine Quelle der Freude und des Ärgernisses zugleich, quasi Himmel und Hölle der Wissenschaftspublizistik. So auch jetzt bei diesem Beispiel: Am 1. Mai 2016 nahm ein “Jossi2” in dem biografischen Artikel über mich folgende Änderung vor, meine Promotion an der Uni Marburg betreffend: „1989 wurde er dort bei [[Wolfgang Kemp]] mit einer [[Dissertation]] über die Farbentheorie und Malpraxis der [[Anthroposophie]] promoviert.“

Die Wikipedia-Biographik als Problemfeld und Chance

25.05.2014|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Als ich 1998 das Drehbuch zu dem Dokumentarfilm „Wissen ohne Ende: Brockhaus und Meyer – Vom Lexikon zu Multimedia“ (Deutsche Welle TV) schrieb, zeichnete sich bereits der Publikationstrend zu Digitalisierung und Internet ab. Auch das Ende der gedruckten Enzyklopädien im vielbändigen Repräsentationsformat war zu ahnen. Wo sich das Wissen der Welt zunehmend schneller verdoppelt, können Printmedien aufgrund ihres physisch begrenzten Platzangebots auf Dauer nicht konkurrieren gegen digitale Plattformen mit „unendlichem Space“. Weiterlesen

Diffamierung in der Wikipedia

01.05.2014|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Sensibilisiert am eigenen Fall, dache ich jahrelang, Stalking und Diffamierung in der Wikipedia seien Ausnahmen. Doch je länger ich mich mit dem Thema der Wikipedia-Biographik und damit dem Umgang mit Personen und deren professioneller Vita beschäftigte, desto deutlicher wird, dass einige Wikipedia-Autoren diese Plattform nutzen, andere Personen, Institutionen und religiös-politische Gruppierungen zu diskreditieren. Diffamierung, Verkürzungen von Fakten und Falschdarstellungen in Personenartikeln sind offensichtlich weiter verbreitet in Wikipedia, als man in einer Enzyklopädie vermutet. Mir fehlt die Zeit für eine wissenschaftliche Aufbereitung des Themas, das sicherlich Doktorarbeiten Stoff bietet. Nur eine Stunde googeln brachte bereits folgende Linksammlung mit erschütternden Ausführungen zutage (und das ist wohl nur die Spitze des Eisbergs): Weiterlesen

Wie einige Wikipedia-Autoren andere diffamieren

10.03.2014|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

“Freies Wissen für alle – weltweit”, “Wikipedia muss Weltkurlturerbe werden”, “eine der meistbesuchten Webseiten im Internet” – das alles klingt großartig. Doch das Wikipedia-Phänomen hat auch dunkle Seiten, denen ich mich hier aus gegebenem Anlass in einigen Punkten zuwende.

Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (7)

08.02.2014|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Wer Wikipedia-Autoren bei der Arbeit zuschauen will, studiert am besten die Diskussionsseiten zu den entsprechenden Artikeln. So verfolge ich manchmal mit Interesse, bisweilen auch mit Entsetzen, die Werkstattkorrespondenzen, u.a. zu dem Artikel, meine Person betreffend, an dem rund 60 Autoren mitgearbeitet haben.

Verleumdung durch Wikipedia? Oder: Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (6)

20.03.2013|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Die Wikipedia-Biographie als neues Subgenre der Biographik ist ein faszinierendes Phänomen, dem ich mich bereits mehrfach gewidmet habe. Siehe hier: https://www.meine-biographie.com/category/wikipedia-casus-mackler/

Die Copy/Paste-Biographie

22.08.2012|Kategorien: Aus meinem Leben, Biographie schreiben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Als ich im Jahr 2002 bei einem Symposium an der Frankfurter Uni über die Rematerialisierung digitalisierter Texte sprach, dachte ich nicht daran, dass es auch mich erwischen könnte. Jetzt staunte ich nicht schlecht über ein Buch mit dem Titel “Andreas Mäckler”, das laut Ausschreibung des Verlags 108 Seiten Umfang hat und aus Wikipedia-Artikeln sowie weiteren öffentlich zugänglichen Fundstellen aus dem Internet zusammengestellt worden ist. Ob auch meine Facebook-Einträge darin enthalten sind? Weiterlesen