Na, das nenne ich eine spannende Biographie, die kurz nach Veröffentlichung derzeit in den Medien – beispielsweise in der Bildzeitung – weitergeschrieben wird, weil der Autor vor der Strafjustiz geflohen ist.

Aus der Verlagsinformation: Das „Bel Ami“ in Berlin war und ist nicht nur ein Bordell. Es ist eines der edelsten Etablissements, die es in Deutschland je gegeben hat. Über viele Jahre waren die Prominenten, Reichen und Mächtigen Stammgäste und ließen dort die Puppen tanzen. Man amüsierte sich nächtelang, der Champagner floss in Strömen, Geld spielte keine Rolle.

Nach über 30 Jahren im Geschäft hat Detlef Uhlmann nun all seine spannenden, skurrilen und unterhaltsamen Erlebnisse in einem Buch zusammengefasst und gewährt so einen Blick durch das Schlüsselloch. Als ausgebildeter Kapitän wurde er verblüffend leicht zu einem der bekanntesten Bordellbesitzer Deutschlands. Doch wie kam es dazu? Und wie schaffte er es das „Bel Ami“ zu Deutschlands edelstem Club zu machen? Was passierte dort alles und welche Wünsche wurden erfüllt? Detlef Uhlmann erzählt aus seinem riesigen Fundus an Geschichten und entführt den Leser in die Halbwelt von menschlichen Abgründen, aber auch von Glamour, Sex und Luxus.

Der Autor
Detlef Uhlmann, geboren 1942, gründete Ende der 1970er-Jahre das Bel Ami. Im Lauf der Jahre hat er den Club zu einem der edelsten Bordelle Deutschlands ausgebaut, in dem sich Prominenz und Geldadel die Klinke in die Hand geben. 2009 wurde er wegen Steuerhinterziehung zu 3 Jahren Haft verurteilt und musste den Club aufgrund der Steuerschulden zunächst schließen, bevor er ihn 2011 neu eröffnete. Er lebt in Berlin.