Was wäre ein Biografiekursleiter ohne Teilnehmer? Eine solche Frage hat durch die monatelangen Lockdowns in der Corona-Pandemie 2020/21 eine ganz neue Brisanz erhalten. Umso mehr freue ich mich, dass unser Biografiekurs in der Abtei Himmerod (Eifel) vom 21.-24. Oktober 2021 stattfinden und – so habe ich es empfunden – sein Wirken entfalten konnte. Oder was sagen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu dem Kurs? Hier einige ihrer Stimmen (im Bild der Seminarraum nach dem Kurs):

Leveke mailte mir am 28. Oktober:

“Schreiben in der Abtei Himmerod: Biographie

Getrieben von dem Glauben: Wo ein Wille ist auch ein Weg

Der Weg nach Himmerod:
weit, beschwerlich, windumtost – ein Labyrinth

Die Abtei:
von monumentaler Architektur, die mich zurecht staucht auf meine natürliche Größe

Die Aufgabe:
das Leben in seiner quirligen Lebendigkeit einfangen und für die Ewigkeit festhalten,
eine Aufgabe widersprüchlich wie die Kunst an sich, viel zu mächtig für mich

Ein Dozent:
der für jeden und jede ein gutes Wort findet oder einlegt und nur dann, wenn notwendig, mit sanft gesetzten Worten lenkt

Eine Gruppe:
die sich in ihrer Vielfalt fügt und zu einer Harmonie findet die berauscht

Ich:
die ich dankbar auf den Weg, die Aufgabe, den Dozenten, die Gruppe, die belebenden Tage in der Abtei Himmerod zurückschaue!

Danke an alle! Vielen Dank!”

Thomas schrieb ebenfalls am 28. Oktober: “Danke, Andreas, Deine Sätze wanden sich langsam und zielsicher voran :). Du hast uns bei diesem Seminar freundlich, wertschätzend und ermutigend begleitet! Das Seminar hat mir gut getan. Danke an Dich und an alle in der Gruppe dafür!
Herzliche Grüße, Thomas”