Noch ein TV-Tipp zu aussergewöhnlichen Lebensfilmen, die ich mir ansehen werde. Arte zeigt am 27. Juni 2011 um 19.30 Uhr den Auftakt der 5-teiligen Reihe: Die mit den Tieren leben.  Teil 1 heisst “Unsere Gorillakinder” – so könnten wohl auch manche Eltern mit einem Augenzwinkern ihren Nachwuchs titeln.

Aus der Senderinformation: Fünf einzigartige Freundschaften, die von der außergewöhnlichen Beziehung zwischen Mensch und Tier erzählen. – Von Frankreich über Ungarn bis nach Südafrika begleitet ARTE Tierliebhaber, die mit Gorillas, Wölfen, Delfinen oder Elefanten ihr Leben teilen. Die erste Folge erzählt die Geschichte des Ehepaares Pierre und Eliane Thivillon, die bereits zweimal von der Mutter verstoßene Gorilla-Babys mit der Flasche aufgezogen haben.

Pierre und Eliane Thivillon sind die Gründer des Tierparks von Saint-Martin-la-Plaine im französischen Departement Loire. Hier haben auf Tausenden von Quadratmetern über 850 Tiere Zuflucht gefunden. Am 27. Oktober 1998 nahm das Leben von Pierre und Eliane eine neue Wendung. Das Gorillaweibchen Pamela brachte ein Junges namens Digit zur Welt, wollte es aber nicht säugen. Pierre und Eliane beschlossen, das Baby von der Mutter zu trennen und mit dem Fläschchen groß zu ziehen. So wurden sie Adoptiveltern eines Gorillamädchens. Fünf Jahre später wiederholte sich die Geschichte mit Digits kleinem Bruder Gincko. Inzwischen haben die beiden Adoptivkinder stattliche Ausmaße erreicht. Digit wiegt inzwischen über 130 Kilo, und Gincko wird in absehbarer Zeit 260 Kilo auf die Waage bringen – das Gewicht eines ausgewachsenen Gorillamännchens.