Sonntag, der 20. November ist bei Arte ein guter Tag für Biographie-Fans. Um 16.30 Uhr zeigt der Sender “Mein Leben – Robert Lebeck” (einer der besten deutschen Reportagephotographen), und ab 20.15 Uhr geht es mit und um Klaus Kinski los! Darunter der Dokumentarfilm von Werner Herzog: “Mein liebster Feind.”

Aus der Senderinformation:  Klaus Kinski gehört zu den faszinierendsten deutschen Schauspielern, intensiv und direkt wie kaum ein anderer. Er lebte und liebte seine Rollen, ständig schwankend zwischen Genie und Wahnsinn. Am 23. November 1991 starb Kinski im Alter von 65 Jahren. ARTE strahlt zum 20. Todestag des Exzentrikers einen Themenabend aus und zeigt neben dem Abenteuerfilm “Fitzcarraldo” den Dokumentarfilm “Mein liebster Feind”. Beide Werke entstanden unter der Regie von Werner Herzog, der Kinski seit früher Jugend kannte und mehrere Filme mit ihm realisierte.

Zum Auftakt steht der Abenteuerfilm “Fitzcarraldo” auf dem Programm, den Regisseur Werner Herzog 1981 unter schwierigsten Bedingungen realisiert und der ihm den Preis für die beste Regie beim Filmfestival in Cannes 1982 einbringt. Klaus Kinski verkörpert darin einen irischen Abenteurer, der von der Idee besessen ist, im Amazonasgebiet ein Opernhaus zu errichten.

Im Anschluss ist der unter anderem vom Westdeutschen Rundfunk und ARTE koproduzierte Dokumentarfilm “Mein liebster Feind” zu sehen. Filmemacher Werner Herzog, mit dem Klaus Kinski mehrfach zusammenarbeitete und letztlich Weltruhm erlangte, begibt sich, acht Jahre nach Kinskis Tod, auf Spurensuche ihres gemeinsamen Wirkens und den Ursachen der Hassliebe, die die beiden Künstler verband.