Oh je! Wie erkläre ich es nur meinem 86-jährigen Mütterlein, das kürzlich mit einem kleinen biographischen Portrait auch online gewürdigt worden ist. Was wird meine Schwester sagen, wenn ich ihr diesen schön gestalteten erotischen Sammelband mit dem Titel “Mein heimliches Auge” auf den weihnachtlichen Gabentisch lege? Soll ich den Kulturwissenschaftler hervorholen und argumentieren, warum in diesem Jubiläumsband auch ein netter kleiner erotischer Beitrag von mir und Lady Marleen drin ist, die als Domina in Hamburg arbeitete? Oder soll ich einfach nur sagen, dass Sex ohnehin das Schönste der Welt ist und es also auch für mich als Autor langsam Zeit wird, mit Lust und Humor mein Bestes dazu beizutragen?

Die “runde Nummer” 25 ist ein erotischer Augenschmaus, und der Verlegerin Claudia Gehrke kann man nur gratulieren, ein Vierteljahrhundert durchgehalten und sich um die niveauvolle erotische Publizistik verdient gemacht zu haben. Mir jedenfalls (und Lady Marleen auch) macht es Spaß, dabei zu sein. Auf die nächsten 25 Jahre!

PS: Wer sich für mein kurzes publizistisches Abenteuer mit der Ex-Hure Domenica 1991/92 interessiert, siehe hier.

Aus der Verlagsinformation: Namhafte & debütante AutorInnen & KünstlerInnen über Sex, Liebe und Erotik heute: scharfe Bilder, erregende, nachdenkliche, heitere, brüllendkomische, poetische und direkte Texte. Themen u.a.: Was sind die beliebtesten erotischen Fantasien, was dagegen die real beliebtesten Sextechniken? BDSM. Was ist Glück in einer Beziehung, was für typische Probleme gibt es? Anfänge. Lust auf das Unbekannte. Worauf schaut ein Mann, wenn er eine Frau/einen Mann das erste Mal mit Begehren ansieht, worauf eine Frau, wenn sie einen Mann/eine Frau das erste Mal ins „Auge” fasst? U.v.a.m.