Wenn ich in der Akademie des Biographiezentrums Professionalisierungskurse für angehende Biographen gebe, die als Ghostwriter von Lebensgeschichten gutes Geld verdienen möchten, dann antworten viele unserer Kursteilnehmer, wenn ich sie in der Vorstellungsrunde nach ihren Motiven – neben dem Geldverdienen – frage: Das Schreiben von Lebensgeschichten sei spannend und lehrreich, sagen sie. So stellen sich viele die Arbeit eines Ghostwriters vor: Man lernt interessante Menschen und Lebensgeschichten kennen und kommt in der Welt herum – zumindest in Deutschland, wenn man überregional arbeitet.

Schade, dass ich dann immer den Buhmann abgeben muss und erkläre, dass die Arbeit als Ghostwriter auch sehr nervig und anstrengend ist, weil die meisten Kunden von Privatbiographien kaum druckreif sprechen und vieles erst einmal langweilig klingt, was nicht nur das Zuhören, sondern vor allem die anschließende Transkription der Interview-Bänder und die redaktionellen Bearbeitung mühsam macht. Erst durch unsere Arbeit als Biographen erhalten die Erinnerungen Stil, Spannung und Glanz.


Gut, dass der neue Film von Roman Polanski mit “Charming Boy” Pierce Brosnan in der Hauptrolle wenig davon zeigt. Vielmehr greift er auf die bewährte Spannungsvorlage THE GHOST von Bestsellerautor Robert Harris, um uns im Kino mit Nervenkitzel und Kurzweil zu beglücken. Der Heyne Verlag hat zum Film gleich das entsprechende Taschenbuch neu ediert.

Aus der Verlagsinformation: Niemand zuvor hat Großbritannien so lange regiert wie Premierminister Adam Lang. Nun ist er aus dem Amt geschieden, und alle Welt erwartet sehnsüchtig die Memoiren des charismatischen Machtmenschen. Sensationelle acht Millionen Dollar Vorschuss hat ihm sein amerikanischer Verleger geboten. Unter zwei Bedingungen: Das Buch muss binnen zwei Jahren auf dem Markt sein, und der Expremier soll in Sachen Krieg gegen den Terror kein Blatt vor den Mund nehmen. Ein halbes Jahr vor dem Termin passiert das Undenkbare: Am Ufer der US-amerikanischen Insel Martha’s Vineyard, wohin sich Adam Lang zum Arbeiten an seinen Erinnerungen zurückgezogen hat, wird die Leiche seines Ghostwriters angeschwemmt. War es Mord? Schnell wird ein Ersatzmann gefunden, der aber auf eigene Faust noch genauer als sein Vorgänger in der Vergangenheit des Machtpolitikers recherchiert. Dabei stößt er auf so hochbrisante Dinge, dass deren Veröffentlichung zu einem weltpolitischen Chaos führen würde. Wie tief war der Premier in Kriegsverbrechen verwickelt? Stand er während seiner Amtszeit möglicherweise in Diensten der CIA?

Robert Harris’ Roman „Ghost“ ist die Vorlage für Roman Polanskis neuesten Kinofilm „Der Ghostwriter“ mit Pierce Brosnan und Ewan McGregor in den Hauptrollen. Roman Polanski und Robert Harris schrieben das Drehbuch gemeinsam.