>Tag:Schreiben in Krisen

Biografischer Roman über das PTBS

03.02.2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Menschen und Biographien, Therapeutische Biographiearbeit|Tags: , , , , , , , , , , , , , |

Was ist ein posttraumatisches Belastungssyndrom (PTBS)? Das wusste ich auch nicht, bevor ich von der tschechischen Autorin Eva Lexa-Lexova als Lektor für dieses 1160-seitige Buch (ja: 1160 Seiten!) engagiert worden bin, das jetzt zunächst als E-Book bei Ciando.de veröffentlicht worden ist.

Musikalisch-meditative Reise entlang der eigenen Lebenslinie

01.02.2009|Kategorien: A-Z: Top of the Blog, Biographische Meditationen, Neu auf dem Buchmarkt 2009 (1), Verlag des Biographiezentrums|Tags: , , , , , , |

Alle Erfahrungen, die der Mensch im Laufe seines Lebens macht, sind nicht nur in seinem Gedächtnis, sondern auch im Körper und im Unterbewusstsein gespeichert. Scheinbar vergessen, liegen dort zahlreiche kostbare Erinnerungen wie in einer Schatztruhe, die geöffnet werden möchte. In meiner Arbeit begegne ich täglich Menschen, die den Schlüssel zu vermeintlich verlorenen Bildern und besonderen Er-Innerungen ihres Lebens suchen. Menschen, die ihre Lebenserinnerungen wie in einem Film noch einmal erleben wollen, um sie für sich und ihre Nachkommen aufzuschreiben und weiterzugeben. Deshalb habe ich im November 2008 ein Hörbuch vorgelegt, das jedem jederzeit den Zugang zu den Glücksmomenten seines biographischen Unterbewusstseins ermöglicht. Weiterlesen

Der Blick in die Vergangenheit

31.01.2009|Kategorien: Therapeutische Biographiearbeit|Tags: , , , , , , , , , , , , , |

Wir alle haben schmerzhafte Punkte in unserem Lebenslauf: Lebenskrisen, Krankheit, Trennung von Partnern, Tod naher Menschen, wirtschaftliche Probleme bis hin zur Insolvenz. Bei älteren Generationen kommt das Trauma der beiden Weltkriege hinzu. Da gibt es viele, die daraus folgern, den Blick in die eigene Vergangenheit eher zu meiden, ganz nach dem Motto: “Lass die Vergangenheit ruhen, ändern kannst du sie ohnehin nicht mehr. Wir leben in der Gegenwart.”

Schreibtherapie in der Biografiearbeit

26.01.2009|Kategorien: Therapeutische Biographiearbeit|Tags: , , , , , , , , , , , , , |

In meiner täglichen Arbeit häufen sich die Anfragen nach biografischer Schreibbegleitung und Coaching. Krankheitsgeschichten, Problem- und Rechtfertigungsbiografien sind natürlich auch Formen des therapeutischen Schreibens, das vielfältig eingesetzt werden kann, denn das Schreiben zählt zu den ältesten Therapieformen überhaupt. Schon immer haben Menschen versucht, seelische und körperliche Krisen durch das Schreiben als Dialog mit sich und ihrem Unterbewusstsein zu meistern. Ebenso, wie Worte zutiefst verletzen können, können sie heilen. Daher ist das Gespräch auch so wirksam – im Guten wie im Schlechten! Weiterlesen