>Wikipedia / Casus Mäckler

Wikipedia / Casus Mäckler

„Wikipedia-Opfer“ und die Frage zur Relevanz

15. Juni 2017|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Weil ich gerade im Thema bin: Beschäftigt man sich eher mit den dunklen Seiten der Wikipedia, stößt man auch auf den neuen Begriff „Wikipedia-Opfer“. Da ich bekanntermaßen ebenfalls hin und wieder einige Umgangs- und Konstruktionsformen in der Wikipedia kritisiere, hinterfrage ich diesen Begriff.

Kommentare deaktiviert für „Wikipedia-Opfer“ und die Frage zur Relevanz

Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (9)

05. Januar 2017|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Ist es gekränkter Narzissmus, der mich immer wieder mit der Wikipedia-Biografik beschäftigen lässt? Ich denke darüber nach. Als erstes fällt mir die Frage ein, wer von uns Menschen kein Narzisst ist, der sich morgens wäscht und für den Tag aufhübscht, so gut es geht. Wer möchte nicht von anderen und sich selbst positiv wahrgenommen werden? Vermutlich werden täglich Millionen Selfies weltweit per Handy fotografiert und verschickt – gehört Narzissmus also nicht zu einem Massenphänomen unserer westlich geprägten Zeit, dem sich kaum jemand zu entziehen vermag?

Weiterlesen

Wikipedia-Autoren (1): Gerhard Sattler alias Jesusfreund bzw. Kopilot

15. Juli 2016|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Gut, wenn Namen, Biografien und Anschriften diffamierender Wikipedia-Autoren publiziert werden, um sie aus der Anonymität zu lösen und persönlich zur Rechenschaft ziehen zu können, notfalls vor Gericht: http://de.wikimannia.org/Gerhard_Sattler

Siehe dazu den Film Die dunkle Seite der Wikipedia.

Und (vor allem die Anmerkungen): https://propagandaschau.wordpress.com/2015/11/12/die-dunkle-seite-der-wikipedia-erste-stellungnahme-von-kopilot/

In eigener Sache […]

Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (8)

12. Mai 2016|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Die Wikipedia ist für meine immer noch eine Quelle der Freude und des Ärgernisses zugleich, quasi Himmel und Hölle der Wissenschaftspublizistik. So auch jetzt bei diesem Beispiel: Am 1. Mai 2016 nahm ein „Jossi2“ in dem biografischen Artikel über mich folgende Änderung vor, meine Promotion an der Uni Marburg betreffend: „1989 wurde er dort bei [[Wolfgang Kemp]] mit einer [[Dissertation]] über die Farbentheorie und Malpraxis der [[Anthroposophie]] promoviert.“

Die Wikipedia-Biographik als Problemfeld und Chance

25. Mai 2014|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Als ich 1998 das Drehbuch zu dem Dokumentarfilm „Wissen ohne Ende: Brockhaus und Meyer – Vom Lexikon zu Multimedia“ (Deutsche Welle TV) schrieb, zeichnete sich bereits der Publikationstrend zu Digitalisierung und Internet ab. Auch das Ende der gedruckten Enzyklopädien im vielbändigen Repräsentationsformat war zu ahnen. Wo sich das Wissen der Welt zunehmend schneller verdoppelt, können Printmedien aufgrund ihres physisch begrenzten Platzangebots auf Dauer nicht konkurrieren gegen digitale Plattformen mit „unendlichem Space“.

Weiterlesen

Diffamierung in der Wikipedia

01. Mai 2014|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Sensibilisiert am eigenen Fall, dache ich jahrelang, Stalking und Diffamierung in der Wikipedia seien Ausnahmen. Doch je länger ich mich mit dem Thema der Wikipedia-Biographik und damit dem Umgang mit Personen und deren professioneller Vita beschäftigte, desto deutlicher wird, dass einige Wikipedia-Autoren diese Plattform nutzen, andere Personen, Institutionen und religiös-politische Gruppierungen zu diskreditieren. Diffamierung, Verkürzungen von Fakten und Falschdarstellungen in Personenartikeln sind offensichtlich weiter verbreitet in Wikipedia, als man in einer Enzyklopädie vermutet. Mir fehlt die Zeit für eine wissenschaftliche Aufbereitung des Themas, das sicherlich Doktorarbeiten Stoff bietet. Nur eine Stunde googeln brachte bereits folgende Linksammlung mit erschütternden Ausführungen zutage (und das ist wohl nur die Spitze des Eisbergs):

Weiterlesen

Wie einige Wikipedia-Autoren andere diffamieren

10. März 2014|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

„Freies Wissen für alle – weltweit“, „Wikipedia muss Weltkurlturerbe werden“, „eine der meistbesuchten Webseiten im Internet“ – das alles klingt großartig. Doch das Wikipedia-Phänomen hat auch dunkle Seiten, denen ich mich hier aus gegebenem Anlass in einigen Punkten zuwende.

Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (7)

08. Februar 2014|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Wer Wikipedia-Autoren bei der Arbeit zuschauen will, studiert am besten die Diskussionsseiten zu den entsprechenden Artikeln. So verfolge ich manchmal mit Interesse, bisweilen auch mit Entsetzen, die Werkstattkorrespondenzen, u.a. zu dem Artikel, meine Person betreffend, an dem rund 60 Autoren mitgearbeitet haben.

Verleumdung durch Wikipedia? Oder: Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (6)

20. März 2013|Kategorien: Wikipedia / Casus Mäckler|

Die Wikipedia-Biographie als neues Subgenre der Biographik ist ein faszinierendes Phänomen, dem ich mich bereits mehrfach gewidmet habe. Siehe hier: http://www.meine-biographie.com/category/wikipedia-casus-mackler/

Die Copy/Paste-Biographie

22. August 2012|Kategorien: Aus meinem Leben, Biographie schreiben, Wikipedia / Casus Mäckler|

Als ich im Jahr 2002 bei einem Symposium an der Frankfurter Uni über die Rematerialisierung digitalisierter Texte sprach, dachte ich nicht daran, dass es auch mich erwischen könnte. Jetzt staunte ich nicht schlecht über ein Buch mit dem Titel „Andreas Mäckler“, das laut Ausschreibung des Verlags 108 Seiten Umfang hat und aus Wikipedia-Artikeln sowie weiteren öffentlich zugänglichen Fundstellen aus dem Internet zusammengestellt worden ist. Ob auch meine Facebook-Einträge darin enthalten sind?

Weiterlesen

Wikipedia: Schlussbetrachtung

10. September 2010|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: |

Der Casus Mäckler bei der Wikipedia ist jetzt wohl geschlossen, und ich will – neben meinem Dank an die besonnenen Wikipedia-Autoren – auch nicht weiter hadern, sondern mich freuen und kurz resümieren, um den Fall abzuschließen:

Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilt (5)

03. September 2010|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: |

Es gibt Wikipedia-Autoren, denen kann ich nur danken. Einer nennt sich „Einpaarcent“. Er hatte schon am 16. August in der Löschdiskussion des Artikels Andreas Mäckler für Sachlichkeit plädiert und dafür von seinem Kollegen „Paulae“ eine sehr gute Note bekommen.

Reaktionen (3) oder: Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (4)

30. August 2010|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: |

Eigentlich wäre schon viel früher ein würdigender Artikel über den Kunsthistoriker Prof. Dr. Wolfgang Kemp in der Wikipedia fällig gewesen. So freue ich mich, dass die Artikeldiskussion über Relevanz oder Nicht-Relevanz der Wenigkeit namens „Andreas Mäckler“ 😉 dazu geführt hat, dass mein Doktorvater jetzt einen ersten, zur Weiterarbeit einladenden Wikipedia-Artikel bekommen hat. Sehen Sie bitte hier.

Fall Mäckler in der Wikipedia: Reaktionen (2)

25. August 2010|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: |

Normalerweise dümpelte die Klickrate des Artikels „Andreas Mäckler“ bei Wikipedia monatlich zwischen 0 und ca. 100 Lesern – also nicht der Rede wert. Doch im August schnellte dank der Löschdiskussion zu diesem Artikel die Besucherzahl  beachtlich hoch.

Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (3)

24. August 2010|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: |

In der Artikeldiskussion zu Andreas Mäckler wird u.a. diskutiert, ob ich auch ein Unternehmer sei oder nicht. Nun, das hängt vom Betrachter ab. Ich selbst hätte mich vor der Wikipedia-Artikel-Diskussion zu Andreas Mäckler nie als Unternehmer bezeichnet. Aber man kann es offenbar auch anders sehen.

Neues Sub-Genre: Wikipedia-Biographie

23. August 2010|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: |

1998 schrieb ich das Drehbuch zu einem Dokumentarfilm: Wissen ohne Ende – Vom Lexikon zu Multimedia (Deutsche Welle TV).  Darin interviewten wir u.a. Florian Langenscheidt und Hubertus Brockhaus und sprachen über die Zukunft ihrer Enzyklopädien und Wörterbücher. Der Trend ging hin zu Multimedia. Was wir damals aber nicht deutlich sahen und daher kaum thematisierten, war das Ende der gedruckten Enzyklopädie, wie wir älteren Semester sie noch in unseren Bücherregalen stehen haben.

Fall Mäckler in der Wikipedia: Reaktionen (1)

21. August 2010|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: , |

Ich mag meinen Kollegen Matthias Brömmelhaus, auch wenn wir uns wegen seiner Gründung der Deutschen biografischen Gesellschaft 2006 zerstritten haben. Mein Vorwurf an die DbG ist nach wie vor aktuell: Als „Berufsverband professioneller Biografen“ erscheint mir ihre Aussendarstellung im Internet auch nach mehr als 3 Jahren Präsenz immer noch dilettantisch, was ein Widerspruch zum professionelen Anspruch ist. Immerhin haben die 10 Profis („Hier sind die Profis“) jetzt nach meiner letzten öffentlichen, bereits vorher vielfach privat geäußerten Kritik den Pleonasmus „Vereinigung professioneller Berufsbiografen“ entfernt. Gleichwohl sehe ich keine professionelle Lösung, wenn in dem einzigen und 3 Jahre alten Pressetext anlässlich der Gründung der DbG vor kurzem nur das Datum entfernt worden ist. Jetzt, wo ich auch das moniert habe, haben die Profis einfach den Pressetext kommentarlos entfernt und eine leere Fläche hinterlassen. Hoffen wir, dass darin bald  Neues zu lesen sein wird. Schafft Substanz, Kollegen, damit ich Euch wieder bewundern kann!

Weiterlesen

Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (2)

20. August 2010|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: , |

Bewunderswert, wie akribisch das Wikipedia-Autoren-Team jetzt an dem Artikel „Andreas Mäckler“ arbeitet. Schauen Sie sich einmal den bisherigen Stand der Werksdiskussion an!

Wie mir Wikipedia bei der eigenen Biographiearbeit hilft (1)

18. August 2010|Kategorien: Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: |

Mein Respekt vor den Wikipedia-Autoren wächst, seitdem die klugen Kräfte das Ruder übernommen haben und auch zahlreiche Löschaktionen despektierlicher  Stellen in der Löschdiskussion vorgenommen worden sind.

Löschdiskussion bei Wikipedia beendet, Artikel über Andreas Mäckler bleibt

17. August 2010|Kategorien: A-Z: Top of the Blog, Aus meinem Arbeitstagebuch, Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: |

Gnädiger Gott, ich danke Dir! Heute Nachmittag wurde die Löschdiskussion zum Artikel „Andreas Mäckler“ bei Wikipedia aufgehoben. Lesen Sie zur Vorgeschichte des Albtraums mit Happy End bitte hier, damit ich mich nicht wiederholen muss.

In der Wikipedia-Öffentlichkeit einer Löschdiskussion mit groben Beleidigungen und falschen Tatsachenbehauptungen diffamiert zu werden, ist kein Vergnügen. Einer der wenigen besonnenen Wikipedia-Autoren hatte dazu am 16. August resümiert:

Aktuelle Diskussion: „Andreas Mäckler“ bei Wikipedia

13. August 2010|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Aus meinem Leben, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: |

Als ich mir die Webanalyse vom Mittwoch, den 11. August anschaute, staunte ich nicht schlecht, dass an diesem Tag von Wikipedia 71 Besucher gekommen waren, und zwar direkt oder indirekt über den Weblink des Artikels Andreas Mäckler

Wikipedia und die lexikalische Unsterblichkeit

10. Februar 2009|Kategorien: Aus meinem Arbeitstagebuch, Autobiographisches Schreiben, Biographie schreiben lassen, Wikipedia / Casus Mäckler|Tags: , , , , , , , , , , , , , |

Vor kurzem warf mir ein Kollege aus der Szene der „professionellen Berufsbiografen“ vor, den Lexikon-Artikel über mich in Wikipedia selbst reingestellt zu haben. Das stimmt. Jeder kann sich dort lexikalisch verewigen… sofern er mit seinem Werk eine öffentliche Relevanz nachweist! Das ist bei mir der Fall.